Monate: November 2015

#Konsumauszeit-Vierte Woche rum

Heute ist der letzte Tag der Konsumauszeit und ich finde es persönlich schade das es schon rum ist. Aber dagegen kann ich ja was tun und einfach einen weiteren Monat dran hängen oder gleich ein ganzes Jahr? 🙂 Der November wurde durch die Konsumauszeit zu einem jeden Tag ganz bewußt wahrgenommenen Monat für mich. Es ist erstaunlich wie intensiv man sich mit etwas beschäftigen kann, wo andere entsetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und sagen:“ Nix kaufen? Das könnte ich nicht! Was ist denn wenn was kaputt geht? Oder wenn du das Ultimative Etwas siehst?“ usw. Ich kann nur sagen: “ Es ist nicht schwer, es tut nicht weh, man kann nur Gewinnen!“   Was gewinnt man denn dabei? Einen sehr wachen Blick auf sein eigenes Konsumverhalten. Man beobachtet sehr interessiert das Konsumverhalten der Menschen um sich herum. Man stellt fest das man im Grunde nur sehr wenig wirklich braucht. Man hört auf zu Hamstern und zu Bunkern. Man stellt fest das auch der Partner sehr genügsam ist ( keine Joker gebraucht für Herrn …

Adventszeit

Die Zeit bis zum Weihnachtsfest ist bei so vielen Menschen ja extrem beliebt und es wird die Wohnung, das Haus, der Garten usw. herrausgeputzt was die Dekoabteilungen der Kaufhäuser und Baumärkte so hergeben. Ich mag es nicht! Diese ganze Vorweihnachtszeit, das Fest selber und das ganze drumherum ist mir einfach zuviel. Es bringt meine Ordnung und meine Ruhe extrem durcheinander. Denn sie bringt jedes Jahr wieder Erinnerungen an eine sehr dunkle Zeit in meinem Leben hoch, die ich am liebsten löschen würde. Es war schwierig in der Zeit als meine Mädels noch klein waren eine Balance zu finden ein gemütliches mit Lichtern und Deko geschmücktes Heim zu gestalten und gleichzeitig meinen Wiederwillen auszublenden. Ich hab es hinbekommen, aber es bedeutete Energieraub und Selbstverleumdung mir gegenüber. Manches mal habe ich dann extrem übertrieben Deko gekauft und gebastelt nur um einfach sicher zu sein das meine Mädels es genauso schön zur Advents und Weihnachtszeit haben wie alle anderen Kinder eben auch. Sie sollten nicht mit dem Gefühl aufwachsen das Weihnachtszeit Dunkle Zeit für Mama bedeutet. Mittlerweile ist …

#Konsumauszeit-dritte Woche rum

Langsam nähern wir uns dem Endspurt in der Konsumauszeit. Die dritte Woche lief bei uns auch ganz entspannt ab. Trotz der vielen bunten Prospekte in der Tageszeitung, hatte ich nicht das Bedürfniss los zu rennen und irgendwas zu Konsumieren. Ich hab mir alles angeschaut und mich über die vielen schönen Sachen gefreut und mich noch mehr gefreut das ich nichts davon kaufen oder haben möchte. Bei meinen täglichen kleinen Einkaufsspaziergängen, gab es auch so viele schöne Sachen die ich vor ein paar Wochen bestimmt einfach mal so eingepackt hätte in dem Glauben das ich sie brauche.  Besonders mein Feind Nr. 1 Servietten wäre bestimmt im Korb gelandet 😀 Grad so Kleinigkeiten waren bei mir trotz minimalistischem Denkens schnell mal eingepackt und gekauft. Aber die Konsumauszeit hat mich noch zusätzlich darin bestärkt das mein Minimalismus genau das ist was ich möchte. Nämlich: zufrieden sein mit dem was ich habe genau zu schauen brauche ich das wirklich das Augenmerk wieder mehr auf die Dinge legen die mir als junger Mensch extrem wichtig waren Es ist einfach ein …

#Konsumauszeit – Zweite Woche rum

Diese zweite Woche lief sehr gut 🙂 Nicht einen Ausrutscher oder irgendein Kaufimpuls, nix gar nix! Einfach nur super entspannt die ganze Woche. Zumindest was den Konsumverzicht angeht 😕 Da ich an allen Wochentagen nur Lebensmittel gekauft habe die wir brauchten, spare ich mir diesmal die Auflistung. Andere Dinge hab ich nicht gekauft. Der Start heute in die dritte Woche lief auch entspannt, mal sehen ob es die Woche über so bleibt.   Liebe Grüße Aurelia

Erziehen-Richtig oder falsch?

Erziehen Richtige Erziehung gibt es nicht. Nur den Versuch es gut zu machen. ©Andrea B. ______________________________________________________________ Ein Aphorismus der mir sehr am Herzen liegt und der wie ich finde sehr gut in die heutige Zeit passt. Überall im Netz kann man lesen was angeblich das Richtige oder eben das Falsche bei der Erziehung der Kinder ist. Mitunter habe ich ja das Gefühl, daß Eltern gar nicht mehr in der Lage sind einfach nach ihrem Bauchgefühl zu handeln, weil sie permanent Verunsichert werden. Ständig wird ihnen erzählt sie müssen diesen Kurs machen und jene Ernährung sei das Non plus Ultra. Sie sollen ihre Kinder so früh wie möglich in die Hände von erfahrenen Pädagogen geben und nicht zu Hause lassen. Seit wann ist es denn besser ein Baby bei Fremden zu lassen als bei den eigenen Eltern? Was soll denn das Würmchen dabei lernen? Etwa das es besser ist sich auf Fremde zu verlassen als auf die Eigenen Eltern? Weil Fremde viel besser Wissen was es braucht als die eigenen Eltern? Da kann ich nur sagen:  …