Monate: Mai 2016

Brücken

Triggerwarnung! (Die Brücke auf dem Bild hab ich letztes Jahr Fotografiert sie dient heute als Symbol für den Blogbeitrag) Ich mag Brücken egal was für eine. Sie üben eine faszinierende Anziehungskraft aus. Am liebsten schaue ich direkt in der Mitte der Brücke nach unten. Habt ihr schon mal gemerkt was passiert wenn unten ein Fluß fließt ? Je länger man runter schaut um so größer wird die Anziehung, man hat das Gefühl das Wasser würde einen hinabziehen. Es fällt schwer den Blick dann wieder in die Ferne zu lenken. Als ob da einer im Wasser ist und mit dir spricht, dem du gebannt zuhörst um ja nix zu verpassen von den spannenden Geschichten die er zu erzählen hat. Als Kind fand ich es beängstigend und hatte Angst doch irgendwann übers Geländer zu fallen. Ich konnte zwar schwimmen aber die Angst vor dieser unheimlichen Anziehungskraft war trotzdem da. Ich konnte ja nicht wissen ob da nicht doch was ist was einen dann packt und unter Wasser zieht. Mit dem Älterwerden ist diese Angst vorm fallen immer …

Ein wenig Glitzer

„Wenns mal Kacke läuft streu Glitzer drauf!“ An den Spruch hab ich zumindest heut Morgen gedacht, als ich die Funkien Blätter auf meinem Balkon gesehen hab 🙂 Jede Menge Glitzer war da nach dem Nieselregen drauf zu sehen hach so schöööön…. Bei wem auch immer es Kacke lief Danke für den schönen Glitzer 😉 Euch noch einen schönen Donnerstag Aurelia

Balkongärtnern Minimalistisch – so schaut es aus

Ich hatte euch ja versprochen immer mal Aktuelle Bilder zu zeigen wie sich die Pflanzen entwickeln. Es ist jetzt gut anderthalb Monate her seit in diesem und diesem Beitrag die Bilder entstanden sind. Gewachsen sind meine Schätze in der Zwischenzeit schon sehr üppig und das trotz der ziemlich kalten Temperaturen die sich ja ewig hier gehalten haben.   Liebe Grüße Aurelia

Ein Kleid für „Emil“

Kennt ihr Emil? Das ist mein neuer Begleiter und er brauchte dringend was zum Anziehen 😀 Maria hatte auf ihrem Blog gezeigt das sie ihre Flaschen mit einem Gestrickten Kleid verschönert hat und das fand ich toll. Die Idee ein Häkelkleid für meinen Emil zu machen war da. Es gibt zwar auch Kleider zu kaufen für Emil, aber die sind mir zu dick und Emil würde damit zu viel Platz in meiner Handtasche brauchen. Emil mit Kleid Kurz Anleitung 5 Luftm. anschl. zum Ring schließen, 6 – 8 Feste Maschen in den Ring Häkeln und mit einer Kettm. verschließen. Weiter mit Festen M. Häkeln und in jede 2 M.  2 Feste M. als Zunahme Häkeln, Runden wieder mit Kettm. schließen. Der Boden ist fertig wenn er eine Runde kleiner ist als der Flaschenboden. Dann grade hoch Häkeln mit Festen M. ohne Zuhnamen bis zum Flaschenhals, da eine Reihe Stäbchen Häkeln noch eine Reihe Feste M. als Abschluß und fertig. Eine Kordel drehen und durch die Stäbchenreihe Fädeln, einen einfachen Knoten machen und die Kordelenden verknoten. …

Nur weil es schon immer so war?

Manches was man entscheidet entspricht so gar nicht dem was von der Gesellschaft erwartet wird. Warum erwarten die meisten eigentlich immer, daß jeder sich so entscheidet wie alle anderen Generationen zuvor auch? Warum werden manche Lebensmodelle so argwöhnisch beäugt? Da eine Antwort drauf zu finden ist ziemlich verzwickt und schwierig finde ich.   „Was wünscht du dir denn zum Geburtstag? Und sag jetzt nicht nix!“   Da ist sie wieder diese Frage, wo ich mit den Augen rolle und absolut nicht mehr weiß was ich sagen soll. Denn eigentlich hatte ich es erklärt das ich NIX haben will weder zum Geburtstag noch zu Weihnachten oder sonst irgendwie. Ich will keinen Klimbim haben der dann wieder irgendwo rumsteht oder versteckt im Schrank vor sich hin gammelt. Ich will es nicht!   „Ich überleg mir was.“ man immer dieses rumdrucksen. „Und hast du dir was zum Geburtstag überlegt?“ „Ich könnt ein paar Taler gebrauchen, ich möchte Blumenerde kaufen.“ „Gut, kriegst du.“ „Schön dann hab ich wenigstens kein Gedöns rumstehen.“ „Och son büschen Fitschiwuh ist doch schön.“ „Nein!!! …