Digitales Analog

Pinhole Bilder

gemacht mit einer umfunktionierten Nikon D60 und Alufolie mit 1-3 Löchern.

So sieht die Camera mit Folie aus:

 

Pinhole

Die Bilder haben den Charme vergangener Fotografiezeiten. Nichts ist wirklich scharf abgebildet, Staub und Fussel sind eingeschlossen, extreme Körnung durch die hohe Iso. Kurz gesagt, Bilder die man heute eigentlich nicht mehr sieht, weil alles immer Glattgebügelt und Knackscharf aus der modernen Camera kommt. Solch „unperfekte“ Bilder tummeln sich sonst nur noch in Uropas alten Fotoalben. Ich mag diese Bilder aber sehr und fand es spannend auszuprobieren ob das auch mit modernen Cameras geht ohne ein Bildbearbeitungsprogramm zu nutzen. Denn klar kann man das auch so bearbeiten, gibt genug Filter die das können. Ich wollte es aber direkt aus der Camera so haben. Und es funktioniert 🙂 (die Galerie dauert immer einen winzigen Moment bis sie vollständig geladen ist 🙂 )

 

Holga Bilder

Gemacht mit einer Nikon D300s und einer Holgalinse mit verschiedenen Filtern.

So sieht die Linse aus. Links die Linse mit den Creativfiltern und rechts die Farbfilter.

Holgalinse mit Filtern

 

Holga

Die Holgacamera war einst eine billig Camera und hatte jede Menge Fehler in Bildern produziert. Wenn ihr mögt folgt mal dem Link da könnt ihr das nachlesen 🙂

Diese Holgalinse produziert an einer modernen Camera eben diese Fehler im Bild und das fand ich super spannend und wollte das auch unbedingt mit meiner Cam machen. Die Linse mit den Filtern hat 2015 ca.50,-€ gekostet, das fand ich zum mal ausprobieren noch Ok 🙂 Als ich damit losgezogen bin und Bilder gemacht hatte, stand jedenfalls fest, das Teil macht unglaublich Spaß und wird nicht wieder hergegeben. So hab ich zahlreiche weitere Analoge Looks für meine Digitalen Bilder ohne diese erst in der Bildbearbeitung zurechtfummeln zu müssen. Die Bilder sind so wie ihr sie hier seht aus der Camera gekommen, lediglich den weißen Rahmen hab ich noch drangemacht. (die Galerien dauern immer einen winzigen Moment bis sie vollständig geladen sind 🙂 )

Holga in Farbe

Holga in Schwarz – Weiß

 

6 Kommentare

  1. ich habe ein ähnliches Spielzeug für meine echt analoge Kamera – das Subjektiv (gibt es bei Monochrom). Ist nicht ganz so preiswert, erzeugt aber ein ähnliches Bokeh und Behalten-Will-Gefühl wie deine Holgalinse. Macht Spaß.
    VG, Dieter

    • Moin Dieter,
      hab das grad mal bei Monochrom angeschaut, huiiii *lach….
      schon das lesen erzeugt haben wollen bei mir oje soviel zum
      Thema Minimalistin /o\ ich weiß schon warum ich nicht sehr
      oft bei Monochrom vorbei schaue, zuletzt war ich vor nem
      Jahr dort und hab prompt die Pincap Lochblende gekauft für
      meine Große Nikon, denn die wollte ich nicht so gern mit der
      Alufolie vergewaltigen wie die Kleine *schmunzel…
      Das Subjektiv pack ich mir mal mit auf die Wunschliste, da tummeln sich
      nach wie vor auch die Dinge um selber Film zu entwickeln, ich brauch da
      doch immer sehr viel Zeit zum überlegen ob ich das wirklich kaufen möchte,
      da kommt dann doch der Minimalist wieder durch 😀

      Dir viel Spaß beim Bilder machen und danke für deinen Kommi
      liebe Grüße
      Aurelia

  2. Moin,
    das Holga-Set habe ich auch, konnte mich an den Look aber bisher nicht gewöhnen. Vielleicht versuche ich es irgendwann einmal mit einer echten Holga oder auch einem Subjektiv.
    Was mir bis jetzt besser gefällt ist ein Helios 44-2 mit gedrehter Linse. Funktioniert nur im Nahbereich aber gibt die herrlichsten Bildfehler.
    Viele Grüße
    Michael

    • Moin Michael,
      klingt auch sehr Interessant das Helios, muss ich gleich mal nach googeln 🙂 oder hast du auf deiner Seite Bilder damit, bin neugierig.
      Das Subjektiv hab ich seit letztem Sommer auch hier liegen, bin aber bisher noch nicht zu gekommen es mal auszuprobieren (blöde Depression die hatte alles lahmgelegt, aber langsam scheint es aufwärts zu gehen \o/).

      Liebe Grüße
      Aurelia

  3. Das Helios ist sehr vielseitig, es gibt mehr als einen Weg, es zu manipulieren.

    Hier die ersten Bilder, die ich damit gemacht habe sowie auch die Umbauanleitung:
    https://blacktowerpics.wordpress.com/2017/01/28/linsendreh-i/
    Und hier ein weiterer Beitrag:
    https://blacktowerpics.wordpress.com/2017/01/31/12-magische-mottos-2017-01-abstraktion/
    Und mein Lieblingsbeitrag zu der Linse:
    https://blacktowerpics.wordpress.com/2017/02/02/1952/
    Ich glaube, ich muss es mal wieder rauskramen, es liegt schon zu lange rum.

    Liebe Grüße und alles Gute
    Michael

    • Moin Michael,
      vielen Dank für die Einblicke 🙂
      Du solltest es auf jeden Fall mal wieder
      benutzen, die Bilder sind wirklich schön mit dem Objektiv \o/
      Liebe Grüße
      Aurelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.