Alle Artikel in: DIY

DIY – Projekt Alte Holzkiste

Diese alte Holzkiste dient bei uns schon seit Ende der 80` Anfang der 90` als Sitzbank im Flur. In der Kiste bewahren wir unser Werkzeug auf, wie den Werkzeugkasten, Bohrmaschine, Kabellampe, Gardinenzubehör, Klebeband usw. Die Kiste habe ich bisher immer mit einem großen Tuch bedeckt was ich an den Seiten zusammengeknotet habe. Für die Sitzpolsterung hatte ich drei alte Steppdeckenmuster zusammengefaltet und drunter gelegt. Die Musterstücke stammen noch aus meiner Lehrzeit im Gardinen/Teppichhandel 🙂 Aussortierte Musterschals durfte ich mitnehmen, was ich super fand, da ich sie für vieles noch verwenden konnte. Damals steckte irgendwie auch schon der Minimalist (zu der Zeit war das aber noch nicht bekannt das es dafür einen Namen gibt  😆  ) in mir der aus Altem gerne was Neues macht 🙂   Aber zurück zur Kiste. Sie sollte nicht mehr versteckt unter einem Tuch sein, sondern ein Häkelkissen zum sitzen und weiße Farbe bekommen.   Material: Universal Vorstreichfarbe Flachpinsel Zeitung zum Schutz für den Arbeitsbereich   Die Kiste habe ich kurz mit einem Lappen entstaubt und dann den ersten Anstrich aufgetragen. …

Stricken nicht nur für Frauen

In der Schule kann ich mich noch erinnern da mussten unsere Jungs genau wie wir Mädchen Stricken,Häkeln, Nähen Sticken usw. auch lernen. Und die Jungs waren überwiegend mit Begeisterung dabei. Fand ich toll. Ob sie dann später bei diesen Handarbeitssachen geblieben sind das weiß ich nicht, aber in der letzten Woche bin ich über einen Blog gestolpert den ich euch heute mal zeigen möchte. Lutz betreibt den Strickblog http://maleknitting.de/ und ich war ganz angetan von seinen Stricksachen. Schaut doch mal vorbei bei ihm und überzeugt euch selbst das Männer auch genauso gut Stricken können wie Frauen 🙂 Ich bin aktuell dabei ein Kissen zu Häkeln für meine Werkzeugsitzkiste im Flur. Wenn es fertig ist gibt es hier die Anleitung dazu. Und eine Fotostrecke wie die Kiste mit Farbe aufgehübscht wird. Zur Zeit verschwindet sie nämlich noch unter einen Tuch mit Polster auf der Sitzfläche. Das ist mir aber mittlerweile zu umständlich und wenig minimalistisch, das jedes mal wenn ich ans Werkzeug muss, abzumachen und hinterher wieder schick drüber zu Knoten, bin da ziemlich pingelig, das …

Küche Minimalisieren

Angekündigt hatte ich ja diesen Blogartikel schon nun hab ich es endlich geschafft ihn auch fertig zu tippen 🙂 Ich zeig euch erst mal drei Bilder wie meine Küche rund 20 Jahre lang aussah, also nicht über die Qualität der Bilder wundern. Ich bin zwar Fotografin aber meine Wohnung gehört nicht zu meinen Favorisierten Motiven, darum muste ich mal tief auf der Festplatte wühlen um überhaupt diese Schnappschüsse aus 2007 zu finden 😕  und dann erzähl ich mal was alles rausgeflogen ist, was bleiben durfte und was ich im DIY umgeändert hab. Auf dem Bild sieht man grad wie es aussah wenn Wäschewaschen anlag 😀 die Schale mit dem Obst steht normalerweise auf der Waschmaschine und der Eimer mit den Klammern steht in der Ecke unten an der Balkontür. Auch das Wäschegestell stand direkt an der Tür. Wenn aber Waschtag anliegt dann war/ist immer etwas umräumen angesagt, Gewöhnt man sich aber dran im laufe der Jahre *schmunzel….. Der Hängeschrank mit der Blauen Tür (sind zwei Stück) spielt beim DIY eine Rolle, genauso der Unterschrank mit …

Übertöpfe hübsch machen

Wer kennt das nicht, da hat man zig verschiedenfarbige oder gemusterte Übertöpfe auf der Fensterbank stehen und hätte so gerne ein einheitliches Bild. Aber alle Töpfe in einer Farbe/Muster neu kaufen geht extrem ins Geld und ist auch nicht grad das was man als Minimalist möchte, ich sag nur Konsumrausch 🙂 Nein das geht viel einfacher und fast kostenlos. Von meinem Serviettentick habt ihr ja schon hier erfahren *schmunzel….. ich habe den ja zum Glück mittlerweile im Griff und kaufe fast keine mehr, aber die Dinger sind super um damit den Übertöpfen ein einheitliches Aussehen zu verpassen. Wann ich zum ersten mal die Idee dazu hatte den Übertöpfen eine Serviette anzuziehen kann ich gar nicht so genau sagen, aber es ist locker 20 Jahre her. Ich weiß das ich damals lauter weiße Übertöpfe hatte und es schrecklich steril fand und Farbe wollte. Aber lauter neue wollte ich nicht kaufen, weil mir das viel zu teuer war, die alten Übertöpfe alle noch intakt waren und das was ich mir vorstellte an Muster nicht gab. Ja und …

Schnelle Geschenkidee

Für ein hübsches Foto einen Fotorahmen zu kaufen kann richtig ins Geld gehen und häufig findet man nicht das passende Format. Ziemlich blöd sowas. Aber es geht auch anders und vor allem günstiger bis Kostet nix 🙂 Du brauchst: Einen Cliprahmen ( Rahmenloser Bilderhalter) die hat man meistens noch irgendwo rumfliegen oder man bekommt sie sonst sehr günstig z.B. in der Drogerie. Motivservietten Schere, Kleber, Geduld 😉 Dann einfach das Motiv der Serviette, ich habe z. B. den Rand einer Maritimen Serviette genommen, zurechtschneiden so das es den kompletten Hintergrund bedeckt und das Foto dann auf eine Größe schneiden das dein neuer Hintergrund proportional gut dazu passt. Punktuell Kleber auf die Serviette verteilen damit sie mit dem Holzstück des Rahmens verbunden ist und nicht verrutscht, das Bild auf der Rückseite in der Mitte auch mit einem Kleberpunkt versehen und aufkleben, Glas drauf, Klips ran und Fertig 🙂 Viel Spaß beim Basteln 🙂 Liebe Grüße Aurelia