Aurelia Bilder, Lyrik
Kommentare 2

Lyrik – Umschlungen

-Umschlungen-

versperrter Blick

schwerer Atem

tonnenschwere Last

fest verankertes

verliert den Halt

(Andrea B.)


Obwohl schon eine kleine Weile her wo das Bild und das Gedicht entstanden sind, weiß ich noch ziemlich genau welche Schritte zur Entstehung geführt haben.

Für dieses Composing hatte ich etliche Einzelteile von fünf verschiedenen Fotos aus meinem Archiv verwendet. Freistellen, Farbanpassungen, sw-Umwandlung, Tonwertkorrekturen, Gradationskurven, verschiedene Ebenen-Verrechnungsmodi, Masken, sind einige der Arbeitsschritte die ich gemacht hatte.

Der Titel und das Gedicht zum Bild sind mir beim betrachten durch den Kopf gegangen. Da ich die Angewohnheit habe ein neues fertiges Bild immer als Desktophintergrund zu verwenden (so entdeckt man schnell Dinge die einem noch nicht so gefallen), läuft bei mir automatisch bei jedem Blick auf den Monitor das Kopfkino. Mitunter dauert es zwar etwas aus diesem Gewusel an Wörtern, Bildern, Szenen, einen Titel oder eben ein Gedicht zu filtern und aufzuschreiben, aber Geduld wird ja bekanntlich belohnt *schmunzel…

Aurelia

2 Kommentare

  1. Liebe Aurelia,

    das Gefühl kenne ich gut:

    Ein Text, eine Idee etc. geistert ewig durch die grauen Zellen. Irgendwann küsst einen die Muße, zumeist, wenn man es gar nicht erwartet – etwa unter der Dusch ;-).

    Ich habe mir (wieder) angewöhnt, ein Buch zu führen, in das ich diese „Geistesblitze“ eintrage. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, ergeben sie schnell ein Ganzes.

    Herzliche Grüße
    M21

    • Ja so ein Büchlein habe ich auch und dann auch noch die Notizapp am IPad und kleine Zettel für die Gedankenblitze zwischendurch und am Rechner muss dann schnell ne kleine Textdatei aufgemacht werden um alles nieder zu schreiben

      Liebe Grüße
      Aurelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.