Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fluß

April 2019

Nicht viel geschrieben die letzten Wochen, oder sag ich lieber nüscht /o\ So ein Blog lebt ja eigentlich von regelmäßigen Beiträgen, aber ich find wenn ich nix zu sagen oder zu zeigen hab dann ist eben mal Flaute 🙂 Ich hab übrigens festgestellt, daß in der Bloggerlandschaft generell weniger los ist, sowohl bei Beiträgen als auch bei Kommentaren. Liegt wohl an der Zeit heut, vielleicht hat sich das Bloggen mittlerweile als nicht mehr Hip rausgestellt, man weiß es nicht. Ist mir egal, ich will eh nicht Hip sein ich will Bloggen wenn mir danach ist und wenn ich der letzte Dinosaurier mit Blog bin 😀 Nu aber zum Kalenderbild für den April, ja der ist schon da 🙂 Zum vergrößern drauf klicken.   April 2019 – Wasserfarben –  

Februar 2019

Der zweite Monat in diesem Jahr ist angebrochen. Es ist hier kalt und zwischendurch gibt es sogar ein paar Schneeflöckchen. Die bleiben aber meist nicht lang liegen, das kennen wir hier aber schon. Für richtig viel Schnee muss man halt in die Berge 🙂 Das Kalenderbild für Februar ist am Weserdeich entstanden, zu der Zeit als er noch nicht erneuert und deutlich erhöht war. Zum vergrößern aufs Bild klicken, aber das kennt ihr ja.   Februar 2019 – Wellenkette –  

Mai 2018

Der Mai ist da und hier bei mir ziemlich kühl und nass, na zumindest heute, es soll die nächsten Tage wieder schöner werden heißt es. Aber so schlimm finde ich das mit dem Regen eigentlich auch nicht, ich mag Regen und er macht draußen ja auch irgendwie alles sauber 🙂 Grad wenn man an den ganzen Pollenstaub denkt *hatschiiiii…….. Ein neuer Monat in diesem Jahr heißt auch, ein neues Kalenderbild und das hab ich mitgebracht. (zum vergrößern aufs Bild klicken)   Mai 2018 -Still dahin-  

Eine Stunde im Nebel

Mir ging da ein alter Beitrag von meiner ehemaligen Fotoseite durch den Kopf und da der so schön zur Jahreszeit passt, hab ich den mal aus den Tiefen meines Archivs hervorgekramt. Entstanden sind die Bilder im November 2011 und ich muss gestehen, danach bin ich noch nicht wieder durch so eine Suppe mit der Camera gestreift. Wobei so eine dicke Nebelküche, wie an dem Tag 2011, hatten wir seither auch noch nicht wieder hier. Nebel klar schon, den gab und gibt es immer mal hier an der Küste, aber nicht so dermaßen umdurchdringlich mystisch wie den Tag im November 2011. An dem Tag wollte der Nebel überhaupt nicht weggehen und so bin ich zu um 11Uhr Vormittags losmarschiert Richtung Fluß (der ist nur knapp 10min Fußmarsch von meiner Haustür entfernt) um auszuprobieren ob ich diesen magischen mystischen Eindruck eingefangen bekomme mit der Camera. Denn es ist ja doch (oft) so, das was man selber mit eigenen Augen sieht und das was die Camera hinterher zeigt, unterscheidet sich mitunter deutlich. Grad wenn man auch noch diese …