Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wohnung

Ruheoasen werden selten

Habt ihr euch schon mal  mit der Lärmverschmutzung in eurer Umwelt auseinander gesetzt? Lärm kann auf Dauer krank machen. Gegen einiges an Lärm kann man sich leider nur schwer schützen, weil er durch hohes Verkehrsaufkommen oder Industrie verursacht wird. Einige werden es bestimmt kennen wenn sie an viel befahrenen Strassen wohnen, oder in der Nähe von Flughäfen, Bahstreckken und Autobahnen. Es gibt da zwar Vorschriften wie hoch die Baelastung durch den Verkehr sein darf, aber der Wert ist immer noch für die Gesundheit des Menschen zu hoch, besonders bei Dauerbeschallung. Die gestörte Ruheoase Eigentlich möchte man ja sein Zuhause als Ruheoase haben, sich von der Alltagshektik ausruhen, sich zurück ziehen und einfach mal so gut wie keine Geräusche hören. In einem eigenen Haus ohne Nachbarn und in einer ruhigen Gegend gelegen ist das bestimmt leicht möglich, aber was ist wenn man zur Miete in einem Mehrfamilienhaus wohnt? Da geht das auch. Wenn denn alle ein wenig Rücksicht nehmen auf ihre Nachbarn. Rücksichtnahme und ein gutes Miteinander ist für mich eine Selbstverständlichkeit, aber für manche ist …

Lieber minimalistisch Putzen als Hygienewahnsinn und Putzfimmel

Mögt ihr Putzen? Ich mein so richtig mit tausenden verschiedenen Mittelchen jeden kleinen Winkel der Wohnung Klinisch rein wischen? Den „schlimmen Keimen“ mit der Chemiekeule zu Leibe rücken? Das auch ja alles lebendige abgetötet wird? Das nix null nada mehr euch „krank“ machen kann?   Ja? Ok dann lest nicht weiter und verlasst schnell den Blog, nicht das ihr vom lesen krank werdet. Die Verantwortung möchte ich nicht übernehmen.   Nein? Prima dann könnt ihr weiterlesen, ich mag das nämlich auch überhaupt nicht! Diesen Wahnsinn mit der übertriebenen Hygiene im Haushalt. Sauber soll es sein klar, wer mag das nicht, aber steril wie in einem Kliniklabor? Nein das braucht es nicht, denn steril macht auf Dauer krank!   Staub und Co, so vertreibe ich sie Seit wir nicht mehr in der Wohnung Rauchen, hat sich das Staubproblem extrem verringert. Ich konnte es vorher gar nicht glauben das ein Großteil des Staubes der in der Wohnung rumfliegt Feinstaub vom Zigarettenqualm ist. Wer das auch nicht glauben mag von den Rauchern, ich empfehle es auszuprobieren und nicht …

Übertöpfe hübsch machen

Wer kennt das nicht, da hat man zig verschiedenfarbige oder gemusterte Übertöpfe auf der Fensterbank stehen und hätte so gerne ein einheitliches Bild. Aber alle Töpfe in einer Farbe/Muster neu kaufen geht extrem ins Geld und ist auch nicht grad das was man als Minimalist möchte, ich sag nur Konsumrausch 🙂 Nein das geht viel einfacher und fast kostenlos. Von meinem Serviettentick habt ihr ja schon hier erfahren *schmunzel….. ich habe den ja zum Glück mittlerweile im Griff und kaufe fast keine mehr, aber die Dinger sind super um damit den Übertöpfen ein einheitliches Aussehen zu verpassen. Wann ich zum ersten mal die Idee dazu hatte den Übertöpfen eine Serviette anzuziehen kann ich gar nicht so genau sagen, aber es ist locker 20 Jahre her. Ich weiß das ich damals lauter weiße Übertöpfe hatte und es schrecklich steril fand und Farbe wollte. Aber lauter neue wollte ich nicht kaufen, weil mir das viel zu teuer war, die alten Übertöpfe alle noch intakt waren und das was ich mir vorstellte an Muster nicht gab. Ja und …

Das ehemalige Kinderzimmer wird zum minimalistischen Atelier

Irgendwann kommt die Zeit da ziehen die lieben Kleinen aus und gehen ihrer Wege. Für Mama nicht leicht, aber es bietet dann auch die Möglichkeit sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen. Fotografie ist meine große Leidenschaft und einen eigenen Raum nur dafür zu haben ist der pure Luxus. Passt nicht zum Minimalismus? Ich finde doch! Denn wer sagt denn wie viel Raum und Luxus man haben darf beim Minimalismus? Das entscheidet jeder für sich bin ich der Meinung. Für manche Minimalisten wäre der Auszug der Kinder warscheinlich ein Grund gewesen in eine kleinere Wohnung zu ziehen. Weil es gibt einen Raum der übrig ist und nicht mehr gebraucht wird. Kann man so sehen wenn man die Maße unserer Wohnung nicht kennt. Die hat nämlich nur 59qm was übrigens eine ziemliche Herrausforderung war mit zwei Kindern 🙂 aufgeteilt auf drei kleine Zimmer, plus langer Flur, Minibad, recht große Wohnküche, Balkon, 3m hohen Decken und dem typisch liebenswerten Charme eines Altbau aus dem Jahre 1908. Das Zimmer sollte auf keinen Fall vollgestopft werden mit Sachen die …