Frauensachen, Mach einfach

Körperhaare ja oder nein?

Ich hab da heut mal ein haariges Thema 😀 

Wann kam das eigentlich auf, daß sich Frau und später auch Mann, überall glatt rasiert?

Ich hab mal überlegt wann ich so zum ersten mal was an den Achselhaaren und den Schamhaaren gemacht habe. Das alles glatt rasiert wurde gab es bei meinen Eltern und anderen Erwachsenen in dem Ausmaß wie heute nämlich nicht, also kann ich das nachahmen oder ein vorgegebenes Schöhnheitsideal schon mal ausschließen. Wo ich mich noch erinnere ist, daß meine Mum ihre Achselhaare etwas gekürzt hat im Sommer. Das hab ich dann auch so mit 14J. gemacht. Mum sagte nämlich wenn man die ganz weg rasiert, gibt das Hautreizungen und man schwitzt noch mehr. Hab ich dann auch nicht hinterfragt und google gab es da ja noch nicht. Wenn ich mich zurück erinner, kann  ich auch nicht behaupten das es gestört hat die Achselhaare zu haben und mehr geschwitzt hab ich durch sie auch nicht. Und mehr gestunken hab ich auch nicht, wird ja heute auch immer behauptet das man mit Achselhaar mehr stinkt. Nö!

Bei den Schamhaaren weiß ich noch das ich überstehende Härchen die aus der Bikinihose lugten, abgeschnitten hab, aber alle anderen blieben da wo sie waren. Das erste mal komplett weg rasiert wurden die bei mir mit 19J. und das hab ich noch nicht mal selbst gemacht, sondern das wurde in der Klinik gemacht, wegen der Kaiserschnitt OP. Das war vielleicht ein wiederliches Gefühl da unten rum so nackig zu sein. Schrecklich! Das sah aus wie ein kleines Mädchen und nicht wie eine erwachsene Frau.

Ich war froh als nach Wochen meine Schamhaare wieder gewachsen waren und es wieder nach Frau und nicht nach Kind aussah.

Was ich allerdings beibehalten habe danach war, die Haare die über die Bikinihose schauen zu rasieren und nicht mehr nur zu schneiden. Fand ich praktischer und ich hatte auch gesehen beim Schwimmen, das bei den Frauen außerhalb der Badebekleidung keine Stoppeln oder gar Haare zu sehen sind. Ja und mit Anfang 20J. schaut man schon noch wie ist das bei anderen und wie ist das bei mir. Irgendwann so mit mitte 30J. hab ich dann auch mal alles glatt rasiert, fand es gut und fand es Scheiße beim nachwachsen. Dieses gepickse wenn man nicht jeden Tag rasiert ist ätzend gewesen. Und dann noch, ich bin faul was das angeht und es nervt mich da ständig drauf zu achten ja keine Haare sehen zu lassen. Also hab ich das wieder nach gelassen und nur so sporadisch mal was gestutzt. Viel angenehmer und es sieht einfach Fraulicher aus, meine Meinung.

Bei den Achseln, hab ich auch angefangen mit um die 20J sie vollständig zu rasieren, weil es irgendwie keine Frau mehr gab die mit Achselhaar rumlief. Scheißdiktat! Allerdings beschränkte ich mich auf den Sommer, wenn ich halt Tops anzog, Sommer vorbei dann hab ich die Haare auch meist dran gelassen, je nach Laune und wie Faul ich grad war 😀

An den Beinen die Haare da fing ich so mit 16J an die zu rasieren, ich hab dunkle Haare und da ich bei anderen auch keine mehr sah wenn sie Rock oder Kurze Hosen trugen, wollte ich nicht als einzige damit rumlaufen, wieder dieses Diktat 😛 Aber auch hier meine Faulheit und das genervt sein vom ständig rasieren, hat mich dann meist nur im Sommer rasieren lassen und dann später wegen Sport. Weil ich auch da in kurzen Hosen nicht mit unrasiert als einzige sein wollte. Da hab ich die Männer schon beneidet, die ganz ungestört mit behaarten Beinen auftauchten. Die haben das echt gut. Ja was? Ist doch so, kein Mann wird hinter dem Rücken von einem anderen Mann flüstern, „ihh kuck mal der hat sich nicht die Beine rasiert“ Frauen machen das aber und Männer bei Frauen mitunter auch. Ganz schön blöd! Ich sag ja, Scheiß Gesellschaftsmodenormdiktat!

Was ich im Laufe der Rasiert oder nicht Rasiert Zeit festgestellt habe ist, es macht keinen Unterschied bei mir mit dem Schwitzen und auch nicht mit dem müffeln. Es schwitz mal viel mit Haar und es schwitzt viel ohne Haar. Ich bin ohnehin ein stark Schwitzer, ich sag dazu immer, es ist meine Klimaanlage und das ist eigentlich auch richtig, denn der Körper kühlt sich runter mit dem Schwitzen, sollte man nicht vergessen. Was das müffeln angeht, da war ich sehr erstaunt das es weg war nachdem ich jegliches Deospray oder Antitranspirant weg gelassen habe. Ich nutze nur noch eine Deocreme aus Ölen, dazu hatte ich in einem Beitrag schon mal geschrieben. Ich nehme an, daß die Inhaltsstoffe aus den konventionellen Deos, Verbindungen mit meinem Schwitzwasser eingehen und dadurch dann unangenehmen Geruch bilden. Weil frischer Schweiß riecht nicht, jednfalls nicht von alleine, müsst ihr mal ein wenig googeln.

Was für viele ein großes Problem ist beim Schwitzen, sind die nassen Flecken auf der Kleidung und da geb ich euch Recht, das nervt. Aber nicht weil es riecht, sondern weil andere das denken und von einem vielleicht sogar abrücken. Ich glaub das ist so ein Gesellschaftsding was sich im laufe der Jahrzehnte eingeschlichen hat. Ihhhh Schweißflecken an der Kleidung, der stinkt! Ja und häufig hat man die Erfahrung dann ja auch im Bus oder so gemacht, es riecht fies nach Schweiß und mancher Schweiß riecht ziemlich streng. Die Deoindustrie freut das natürlich, weil sie immer mehr von ihren Schweißfreiversprechendosen verkauft, weil sich jeder schämt und nicht stinken will.

Ich wäre ja für ein Experiment, keiner darf mehr Deo benutzen. Waschen ist natürlich die Vorraussetzung das es dann auch klappt 😉 und dann mal sehen ob sich der fiese Geruch nicht verflüchtigt. Dann haben zwar alle mal nasse Flecken an der Kleidung, aber sie riechen nicht mehr. Ja und dann kann man auch mal drüber nachdenken ob dieses Rasiert sein müssen überall eigentlich irgendeinen Sinn hat, ausser das man sich dem Diktat unterwirft. Ich hab da jedenfalls keinen Bock drauf, schon lange nicht mehr und mittlerweile hab ich auch das Selbstbewußtsein da drüber zu stehen. Wunder mich eh drüber, daß ich bei so vielen anderen Dingen immer gegen die Norm geschwommen bin egal was andere sagen, aber beim rasiert sein dann nicht so gehandelt hab wie ich will, zumindest nicht wenn ich im Sommer unterwegs war. Denn in den anderen Jahreszeiten war es mir ja egal und mich stören meine Körperhaare auch überhaupt nicht, die gehören einfach zum Körper dazu. Aber wie das so ist, jeder schaut doch immer bei einigen Dingen, wie reagiert die Gesellschaft.

Heut ist es ja auch so, daß man in der Werbung förmlich bombardiert wird mit „rasiert euch überall“ und mit Deos und Duschgels und was weiß ich noch alles. Jeder soll glatt und wohlriechend nach Industrieversprechen rumlaufen, eine homogene einheitliche Masse ohne jedwede Individualität. Und machste da nicht mit, weil du es als unsinnig empfindest, wirste schief angeschaut. Ja und da braucht es ein starkes Selbstbewußtsein um dem Stand zu halten und eben auch aushalten, daß man nicht mehr dazu gehört. Traurig aber ist so.

Zumindest hab ich beobachtet, unter anderem auf Instagram, daß sich bei vielen jungen Frauen auch Wiederstand regt, sie zeigen wieder Körperhaar \o/ Bin ich ja gespannt ob es sich nur um ein kurzes Intermezzo handelt, oder ob sich da wirklich wieder mehr Individualität den Weg bahnt. Ich finde das jedenfalls schön und wäre begeistert wenn da wieder etwas mehr Toleranz gegenüber allem zurück kommt. Leben und Leben lassen ist da ein guter Ansatz. Rasiert oder nicht rasiert egal, jeder gehört dazu und blöde Kommentare sind verletzend und kann man sich sparen.

Aurelia

4 Kommentare

  1. haare oder nicht kann IMHO jeder halten wie er will – jede und sie natürlich auch ;-P
    aber wenn man schon einen auf rebell macht, dann sollte man nich flennen, wenn es negative kommentare gibt……

    • Stimmt schon, aber es ist doch so, abwertende Kommentare grad was Körper angeht sind/können verletzend sein und nicht jede/jeder hat ein so gutes Selbstwertgefühl um drüber zu stehen. Im Gegenteil sie/er verbiegt sich dann doch lieber um nicht anzuecken und auch zur Gemeinschaft dazu zugehören.
      Und das finde ich ziemlich traurig an unserer Gesellschaft!

  2. Hallo Aurelia!

    Ganz tolles Thema. Ich bin 28 und hab mich im Grunde schon mit 13 gefragt, wieso ich diesen Druck spüre, keine Körperhaare zu haben (außer natürlich auf dem Kopf, da wird man als Frau schräg angeguckt, wenn man die abrasiert…). Der Rasur-Trend kam aus den USA rübergeschwappt und hat sich seither gut eingenistet. Es gibt tatsächlich Kinder und Männer, die glauben, dass Frauen von Natur aus keine Körperhaare haben, so gehirngewaschen sind wir da teilweise. Und ich erinnere mich diesbezüglich auch an meine eigenen Gedanken, die ich mit 12/13 hatte: „Warum hab ich so Haare, andere haben das nicht, vielleicht habe ich eine Krankheit?!“

    Ich rasiere mich so wie ich Lust habe, also eher weniger. Ich trage allerdings auch sehr selten kurze Hosen o. Ä., einfach weil ich nicht gerne Haut zeige. Ich spüre, wie befangen ich damit bin. Und ich wünsche mir, locker zu sein. Deswegen finde ich es toll, dass du das thematisierst. Körperhaare bei Frauen sind weder schön noch unschön – unsere heutigen Sehgewohnheiten haben sich einfach so stark an das Medien-Ideal adaptiert, dass direkt Sprüche wie „Ihh“ oder „Unhygienisch“ kommen – völlig zu unrecht.

    Den Irrsinn erkennt man daran, dass bei Männern niemand auf die Idee kommen würde, dass z.B. Beinhaare unhygienisch sind. Im Gegenteil empfinde ich sämtliche Cremes und Gels die Frau sich täglich auf die Haut schmiert wesentlich fragwürdiger. Abgesehen davon merkt man beim Thema Körperbehaarung auch sehr stark die Rollenverteilung „Mann – Frau“. Die Vielfalt und das gesamte Spektrum zu sehen und zu schätzen würde uns allen sehr gut tun.

    Liebe Grüße
    Aura

    • Moin Aura,
      schöner Name! 🙂
      ja es ist erstaunlich was sich da so in unseren Köpfen festsetzt, wenn es nur lang genug propagiert wird. Interessanterweise springen ja auch die jüngeren Männer da immer mehr drauf an. Ich hab schon oft gehört wie die sich auch ihrer Körperhaare schämen und sie weg haben wollen. Es wäre wirklich an der Zeit wieder die Vielfalt in den Vordergrund zu stellen.

      Das Thema Creme und Co. jup sehr bedenklich was sich da so auf die Haut geschmiert wird.
      Zum Glück tut sich da ja auch einiges und es wird mehr drauf hingewiesen, daß eben nicht alles so unbedenklich ist wie es versprochen wird.

      Liebe Grüße
      Aurelia

Kommentare sind geschlossen.