Frauensachen
Kommentare 8

Wehmut – der langsame Abschied vom weiblichen Zyklus

Eine Freundin?

So oft habe ich die monatliche Blutung verflucht, weil sie mich einfach nervte. Besonders nachdem ich mit Ende 30 für mich abgeschlossen hatte doch noch so einen Kleinen Nachzügler zu bekommen. Der Wunsch vielleicht doch noch einmal Schwanger zu sein und ein Baby im Arm zu halten, es aufwachsen zu sehen, der hielt sich bis zu dem Zeitpunkt in meinem Herzen sehr hartnäckig. Trotzdem wir eigentlich die Familienplanung abgeschlossen hatten, denn Herr Aurelia wollte keine weiteren Kinder, zwei wundervolle Mädchen reichten ihm. Bei mir war es dann auch, nach aussen hin, ganz klare Sache keine weiteren. Denn der Kopf dachte mittlerweile zu viel nach, was sich alles ändern würde wenn wir noch ein drittes Kind haben würden. Angefangen vom Platz (60m2) definitiv für dann fünf Leutchen einfach zu wenig, über die Gedanken das wir dann doch schon ziemlich „Alt“ sind wenn das dritte dann Volljährig ist, hin zu den Gedanken das ich/wir noch mal ganz von vorne Beginnen usw. Solche Gedanken habe ich mir nicht gemacht als ich meine beiden bekommen habe, mit 19 und mit 23, da gab es solche Gedanken einfach nicht. Da war es einfach, ich möchte ein Baby und fertig 🙂 Mag man Naiv nennen, in meinen Augen aber das beste was man machen kann. Fängt der Kopf erst an mit zu planen ob für ein Kind jetzt der richtige Zeitpunkt ist, dann wird es ziemlich schwer den richtigen Zeitpunkt überhaupt zu finden. Wie gesagt, bis Ende 30 habe ich einfach immer mal wieder hin und her überlegt ob oder ob nicht noch einmal und war zufrieden mit dem Gedanken das ich jederzeit wenn ich will noch mal ein Baby bekommen kann, denn der regelmäßige Besuch von Frau Rotes Meer bewies ja das es nach wie vor geht. Hört sich ziemlich wirr an oder? War aber so bis dann der Tag kam wo ich ohne Sehnsucht plötzlich Babys anschauen konnte. Da war plötzlich nicht mehr dieses Gefühl in der Brust, das sehnsüchtig auch noch mal so ein Würmchen haben möchte, es war einfach weg!

Willste nicht endlich gehn?

Mit der Zeit wuchs dann der Unmut darüber das die Monatsblutung ja trotz abgeschloßenem Kinderwunsch immer regelmäßig da blieb. Ich fand das gelinde gesagt „Scheiße“ und die Vorstellung einfach nur nervig, daß der Kram mich noch begleitet bis ich dann die 50 oder so überschritten habe. Ja, ja ich weiß das ist dieses typische Frauengejammer, sie kann immer nur rumzicken und ist immer unzufrieden 😉

Jeden Monat aufs neue beobachtete ich ob sich die Blutung verändert. Ob sie sich verkürzt und weniger wird, wie sie sich ankündigt usw. Ungeduldig und immer ziemlich frustiert wenn sich nichts änderte. Ab etwa 43 wurde die Blutung dann weniger, sie kam zwar immer noch regelmäßig alle drei/vier Wochen, aber weniger als das was ich bis dahin kannte. Vor diesem Zeitpunkt bin ich nämlich regelmäßig förmlich ertrunken und traute mich den zweiten und dritten Tag der Blutung kaum von einem Klo weg °o° Eine Windel mit Supersaugkraft wie sie für Babys angeboten werden, hätte ich an diesen zwei Tagen auch gut gebrauchen können 🙂 Aber ok an zwei von sieben Tagen konnte man das ertragen, war ich ja auch gewohnt seit den beiden Schwangerschaften.

Geht sie jetzt doch? Kommt sie noch mal wieder? Abschied für immer ist doch jetzt auch irgendwie doof!

Das weniger werden der Blutmenge fand ich richtig gut und fing an noch ungeduldiger zu warten, daß sie denn nun endgültigt versiegt. Wollte sie aber nicht, im Ggenteil, sie fing an mich zu verarschen. Denn ab und an blieb sie drei Tage und tat dann so als wär sie wieder weg und kam dann überraschend noch mal am übernächsten Tag für drei/vier Tage zurück 🙄 Das ist dieses Alterspubertät Ding, hier hatte ich das mal genauer beschrieben. Ich hasse Überrschungen!

Interessiert bloß nicht, denn die nächste Überraschung ist da! Seit Mitte März passiert nix mehr, kein Besuch, geht man so mit einer „Freundin“ um? Schon gut ja ich weiß, es war eine Hass-Liebe Freundschaft, aber eben eine mit einer sehr langen Zeit die wir zusammen verbracht haben. Ihre Begleiter (Rückenschmerzen und ziehen im Unterleib immer kurz vor ihrem Besuch) hat sie zwar noch da gelassen, aber trotzdem fühlt sich das jetzt an wie ein Loch das entsteht und wo ich keinen Einfluß drauf habe es Rückgängig zu machen 🙁

Ich sag ja, Frauengejammer nix kann man mir Recht machen 😕 Sie ist erst mal weg und ob sie zwischendurch doch noch mal vorbei schaut weiß ich nicht. Ob mir das gefällt? Da muss ich mich erst mal mit auseinander setzen, denn diesmal ist es ja nicht wie bei 9 Monaten Schwangerschaft ohne Blutung, was sehr angenehm war weil da Neues Leben wächst, nee diesmal ist es ein Abschied von einem ganz Entscheidenden Stück Weiblichkeit. Egal ob ich Frau Rotes Meer nun gehasst habe oder nicht, sie gehörte dazu.

Finde ich das jetzt gut oder Scheiße das es doch so schnell ging? Ich weiß es nicht. Es ist was Neues und damit tue ich mich immer etwas schwer. Auch wenn ich vorher ziemlich gemeckert habe und es mir nicht schnell genug ging. Ist aber ja auch was anderes sich etwas immer nur zu wünschen, als es dann auch wirklich zu bekommen und dann damit leben zu müssen. Rückgabe ist leider ausgeschlossen.

Update noch vor dem Online stellen vom Beitrag, auch das kann passieren 🙂

Sie macht was sie will und ist doch noch mal zurück. Der weibliche Zyklus das unbekannte Wesen würd ich sagen 🙂 Faszinierend dieses Wechselbad aus Gefühlen, bleibt die spannende Frage wie unregelmäßig? die Besuche bei mir sich denn jetzt weiter entwickeln werden bis zum endgültigen Abschied.


Wie sieht es denn bei euch aus liebe Leserinnen? Kennt ihr das auch schon? Würde mich freuen wenn ihr über eure Erfahrung mit dem Abschied vom Zyklus berichtet. Ebenso würde ich mich natürlich auch freuen wenn ihr liebe Junge Leserinnen schreibt wie ihr mit Frau Rotes Meer  klar kommt und wie ihr über den Abschied denkt, der euch ja auch irgendwann betrifft. Ihr dürft auch gerne per Mail (zu finden im Impressum) schreiben, wenn euch das lieber ist 🙂

Habt einen schönen Tag

Liebe Grüße

Aurelia

8 Kommentare

  1. Sehr interessantes Thema.
    Ehrlich gesagt wäre ich froh wen ich meine Tage nicht mehr bekommen müsste. Jeden Monat das gleiche (schmerzen, Gefühlschaos, Fressatacken, Pickel…), immer und immer wieder, manchmal nervt es echt.
    Allerdings kann ich dein Argument mit der Weiblichkeit schon verstehen, der Zyklus begleitet einen fast sein leben lang und soll dann einfach so plötzlich weg sein. Das ist bestimmt ein komisches Gefühl. Jetzt würde ich sagen „Gottseidank ist es endlich vorbei“ , vielleicht denke ich, wen die Zeit da ist doch anderes über das Thema.
    Lg Cindy

    • Moin Cindy 🙂
      ich kann das gut nachvollziehen, grad wenn man Probleme mit dem Zyklus hat,
      wie Scmerzen und Co., daß man dann froh wäre wenn er weg wäre 🙂
      Ist ja auch überhaupt nicht lustig, wenn man durch PMS alle paar Wochen regelrecht krank ist und dann auch noch blöd von den Mitmenschen angeschaut wird °o° nach dem Motto „stell dich nicht so an“
      Ich drück einfach mal die Daumen das du da irgendwann auch weniger Probleme mit hast. Der Körper ist ja immer mal wieder im Umbruch und verändert sich, da wäre es ja durchaus möglich, daß sich auch der Zyklus freundlicher verhält 🙂

      LG Aurelia

  2. Hallo,
    zufällig über den Post gestolpert.Passt gerade – warte nämlich jetzt drauf kommt sie oder kommt sie nicht pünklich – brauchen tät ich sie nimmer hab zwei Kids und mitte fünzig bin ich auch. Bin i. D. Sache etwas exotisch in jungen Jahren hatt ich 3-5 mal die Tage im Jahr mit Pille regelmäßig mit Hormonen auch. Vor einigen Jahren dann heftige Blutungen und dann kam sie auf einmal regelmäßig pünktlich mit mehr oder weniger PMS. Tochterkind hat ihre Tage auch schon und ich hab die Enschuldigung für die Schule schon im voraus gedruckt mit Datum – wir gingen dann beide vor gut 3 Jahren zu einem klassichen Homöopaten und siehe da alles gut Kind hat bis auch ein paar Pickel keine Probleme mehr und ich keine PMS mehr ein leises kurzes Ziehen in der Brust einen Tag davor schlecht gelaunt, 3-4 Tage und weg ist sie wieder. Und manchmal ist sie einfach pünktlich da still und leise ohne dass ich es richtig merke.

    Wielange sie mir bleibt keine Ahnung. Im Moment bin ich aber froh sie zu haben, denn ich hab vor einigen Jahren die Diagnose MS bekommen und es heißt irgendwie immer wenn die Tage nimmer kommen wird es schlimmer…..

    Ich weiß es nicht. So nehm ich sie jeden Monat und ich fühle mich gut. Und auch ein bisschen Stolz dass ich diesen Teil der Weiblichkeit noch habe.

    • Moin Ursula 🙂
      danke für deinen ausführlichen Kommentar.
      Ich drücke dir die Daumen, das deine MS sich nicht verschlimmert wenn die
      Tage irgendwann ausbleiben. Das hatte ich noch gar nicht gewußt das der
      Zyklus MS negativ beeinflußen kann, wieder was gelernt. Darf ich fragen
      was der Homöopath euch wegen der PMS geraten hat? Ich bin ein großer Anhänger
      der Naturheilkunde, grad wenn es darum geht nicht gleich mit Kanonen auf
      Spatzen zu schießen 🙂
      PMS ist zwar kein Thema bei mir, aber meine Mädels sind davon betroffen, vielleicht
      kann ja da auch der Homöopath helfen.

      Wünsche dir ein schönes Wochenende
      liebe Grüße Aurelia

      • Hallo Aurelia,
        also wir waren ja bei einem ganz klassichen Homöopathen nach Hahnemann d.h. 1,5 Stunden Anamesegespräch von Was die Uroma hatte bis ob du Tiere hast etc.
        Danach bekamen wir unser „Mittel“.

        Inzwischen rufen wir einfach wenn wir was haben sei es Grippe, Husten und bekommen auf uns abgstimmt unser Mittel d.h. soviel wie wenn 2 mit Kopfschmerzen zu ihm kommen bekommen sie garantiert unterschiedliche Mittel weil die Kopfschmerzen bei jedem eine andere Ursache haben.

        Was aber auch hilft z.B. gutes OPC, Magnesium – aber das Öl – wirkt 100 % über die Haut also einreiben und Tabletten machen ja meist Durchfall und es kommt nur knapp 30 % an.

        LG
        Ursula

  3. Hi Ursula,
    danke für die Info. Hab mir schon gedacht das es individuell ist. Hätte aber ja
    auch sein können das es eins der Klassiker für Frau (z.B. Silicea, Pulsatilla) gewesen ist 🙂
    Ich werd aber deinen Tipp mit dem Öl mal weiter geben und das sie vielleicht doch mal
    zum Homöopathen gehen,

    Lg
    Aurelia

  4. Hallo Aurelia!

    Mich beschäftigt das Thema nun schon seit gut 3 Jahren. Bei mir war es eher im Gegenteil so, dass die Regel immer stärker bis katastrophal wurde durch den Wechsel.

    Und dann war da natürlich auch noch die Sache mit den Wallungen, die ich hasste wie die Pest.

    Letztes Jahr kam sie nur nur unregelmäßig zu Gast, zuletzt in meinem Urlaub (so wie auch schon im Jahr davor – echt jetzt, immer im Urlaub und davor wochenlang/monatelang nicht und danach auch nicht, wie gemein ist das denn?!)

    Die Wochen und Monate vergingen, das neue Jahr zog ins Land, es wurde langsam warm und ich dachte mir, das eine Jahr, von dem man immer spricht, habe ich nun bald rum. Damit wäre die Sache dann überstanden.

    Aber nix da, vor kurzem, aus heiterem Himmel kam sie wieder zu Gast. Gut 9 Monate nach dem letzten Mal. Nun heißt es wieder warten, ob es nun endlich das letzte Mal war.

    Vermutlich hatte ich es durch meine Gedanken, die Stoffbinden weg zu geben, herausgefordert 😉

    lg
    Maria

    • Moin Maria,
      oh das ist ja ein ziemliches auf und ab bei dir /o\
      ich habe auch schon von zwei Bekannten gehört das die Tage
      sich nach fast einem Jahr wie aus heiterem Himmel noch
      mal zurück melden *öhmmm…. das kann ja noch lustig werden.
      Das mit dem Gedanken ans weglegen hab ich auch schon vermutet 😉
      man weiß ja nie ob das nicht doch möglich ist.

      Lg Aurelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.