Alle Artikel in: Kopfgewusel

Entwicklung Mensch gibt es eine Hundertprozent Antwort?

Als regelmäßiger Leser hier auf meinem Blog kennt ihr ja mein Kopfgewusel. Da geht es mitunter ziemlich durcheinander und auch hoch her über Themen, Sachen und Dinge. Bei vielem bin ich mir manchmal nicht sicher ob man das wirklich mal in die Welt rauslassen darf 😯 Da mach ich mir dann schon Gedanken ob ich dann nicht als völlig verrückte wirre Frau abgestempelt werde 😕 Aber auf der anderen Seite interessiert es mich brennend ob es nicht auch noch andere gibt die solch komische Gedankengänge haben. Es ist wirklich schwer Massenuntaugliche Fragen, Gedankengänge oder eben Kopfgewusel, mit anderen zu teilen und sich mit ihnen drüber auszutauschen. In der realen Welt ist da nur Herr Aurelia mit dem ich das machen kann, der kennt meine Zeitweise kuriose Gedankenwelt und wir reden gerne und sehr viel miteinander. Was wollte ich jetzt noch gleich? Ach so, ja! Einfach mal wieder etwas von meiner verrückten Gedankenwelt raushauen in die NetzWelt und dann schauen was passiert Kopfgewusel über die leidige Frage welche Ernährung der Mensch zur Entwicklung braucht Nach zwei …

Leoparden oder doch ne Macke?

Kopfgewusel „Ich hab Leoparden auf dem Balkon.“ „Das sind vertrocknete Blätter!“ „Leoparden, kuck!“ Wenn mit Frau Aurelia die Phantasie durch geht, sieht sie halt Leoparden im Balkonkasten 😀 Andere dürfen dann auch gerne denken „Die hat ne Macke“ Ich mag meine Leoparden 😛 Habt ein schönes Herbstwochenende und wer weiß vielleicht seht ihr ja dann auch Leoparden haltet mal die Augen offen 🙂 Aurelia

Brücken

Triggerwarnung! (Die Brücke auf dem Bild hab ich letztes Jahr Fotografiert sie dient heute als Symbol für den Blogbeitrag) Ich mag Brücken egal was für eine. Sie üben eine faszinierende Anziehungskraft aus. Am liebsten schaue ich direkt in der Mitte der Brücke nach unten. Habt ihr schon mal gemerkt was passiert wenn unten ein Fluß fließt ? Je länger man runter schaut um so größer wird die Anziehung, man hat das Gefühl das Wasser würde einen hinabziehen. Es fällt schwer den Blick dann wieder in die Ferne zu lenken. Als ob da einer im Wasser ist und mit dir spricht, dem du gebannt zuhörst um ja nix zu verpassen von den spannenden Geschichten die er zu erzählen hat. Als Kind fand ich es beängstigend und hatte Angst doch irgendwann übers Geländer zu fallen. Ich konnte zwar schwimmen aber die Angst vor dieser unheimlichen Anziehungskraft war trotzdem da. Ich konnte ja nicht wissen ob da nicht doch was ist was einen dann packt und unter Wasser zieht. Mit dem Älterwerden ist diese Angst vorm fallen immer …