DIY, Minimalismus
Schreibe einen Kommentar

DIY – Wohnzimmertisch selber bauen 

Einen Tisch für das Wohnzimmer selber bauen, kam mir vor ca. 10 Jahren in den Kopf. Die kleinen Tischchen die wir bis dahin im Wohnzimmer vor der Couch stehen hatten gingen mir auf den Wecker 😛 weil immer zu wenig Platz drauf war wenn man mal Besuch hat und ein paar Gläser und Snacks drauf abstellen wollte. Bei zwei Leuten reichte es wohl aber bei drei bis vier wurde es schon kriminell /o\

Da zu der Zeit Geld nicht grad bei uns am Baum wuchs und das was ich gern als Tisch haben wollte so nicht zu kriegen war, muste eine andere Lösung her.

Also warum nicht mal versuchen selber einen zu bauen. Holzbretter finden sich bei uns immer im Keller an, weil ich es als Verschwendung empfinde wenn man es wegschmeißt. Zumindest bei Vollholz. Presspappe heb ich nicht auf damit kann man nix mehr anfangen das taugt nicht zum bauen. Massivholz ist und bleibt mein Favorit, langlebiger und damit Umweltfreundlicher geht es kaum, vorausgesetzt man achtet drauf welches und woher es stammt.

Im Keller fanden sich dann auch drei ausrangierte Regalbretter, ein Vierkantholz und ein Reststück einer Kantenleiste. Tischbeine muste ich kaufen. Schrauben und ein Tütchen Leim fanden sich im Werkzeugkasten.

Die drei Bretter hatten schon alle die gleiche Länge, sparte das Zuschneiden 🙂 das Vierkantholz wurde in zwei Stücke gesägt auf Länge der schmalen Seiten vom zukünftigen Tisch. Auf die Holzstücke hab ich dann mit Schrauben die Bretter dicht an dicht befestigt. An die kurzen Seiten wurden dann mit Leim die Kantenleisten angebracht. Noch die schlichten schwarzen Metallbeine drunter geschraubt und fertig war der Tisch. Er hat wie ich finde Ähnlichkeit mit einer Planke um auf ein Schiff zu kommen 🙂 Man merkt wo ich herkomme oder? *schmunzel……Einige kleine Macken habe ich dann noch mit Holzkitt ausgebessert, hätte ich mir aber auch schenken können, weil den in der passenden Farbe zu bekommen ist schwierig. Auf den Bildern könnt ihr sehen was ich meine. Die hellen Flecken das sind die ausgebesserten Stellen.

8757_07.158756_07.158755-07.15

Er hat die Jahre über sehr gute Dienste geleistet und so manchen „Unfall“ ausgehalten. Sei es verschütteter Kaffee, backiger Alkohol, Tischfeuerwerk usw. Ein bis zwei mal im Jahr ein bissel einölen und er strahlte wieder. Ich hab zwar den ein oder anderen negativen Kommentar bekommen für meinen Tisch, von Häßlich, über schief und krumm, das hättest aber auch auf Gehrung sägen können und blablabla…. war mir egal!!! Ich bin stolz auf mein erstes selbstgebautes Möbelstück gewesen und das blieb auch so.

Ja und als dann zuletzt die Renovierung und Minimalisierung vom Wohnzimmer anstand wollte ich eigentlich einen neuen Tisch haben. Ich hatte mir dann auch ein schickes Teil ausgesucht aber………………………………………………………………………………………..NEIN!!!!!!!!! Das passte nicht zusammen, reduzieren und dann einen neuen Tisch kaufen der auch noch mehr Platz gebraucht hätte als meiner. Geht gar nicht! Das ist ja dann schon irgendwie ein Wiederspruch in sich. Nein, nein und nochmals nein! Mein Tisch bleibt und wird einfach dem neuen Look angepasst so wie auch das Sideboard und gut ist.

Gedacht getan, Vorstreichfarbe auf dem Tisch verteilt und siehe da er passt wieder super zum Rest im Wohnzimmer und ich bin zufrieden.

8765_07.15

Und jetzt bin ich schon auf die nächsten Kommentare gespannt die der ein oder andere Besucher bei uns zuhaus wieder so für mich übrig hat 😛 ich könnt Wetten einer wird bestimmt sagen.“ Da hast du aber an einigen Stellen die Farbe nicht richtig aufgetragen da schimmert das Holz durch“.

Und was glaubt ihr was ich dann mache?

Richtig! Freundlich lächeln und ihn aufklären das es so gehört ist nämlich Handarbeit! Antiklook! Shabbystyle! So 😛 !

Für euer nächstes DIY Projekt wünsche ich viel Spaß und ein freundliches Lächeln bei doofen Kommentaren 😀

Liebe Grüße

Aurelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.