Minimalismus, Umwelt
Kommentare 9

Erfahrung zu Haarseife – Deocreme – Körperbalsam

Nu muss ich echt lügen um zu sagen wie lang ich denn jetzt schon auf Haarseife und Co. umgestiegen bin, ich glaub es sind schon fast zwei Jahre *überleg grübel…

Ist ja auch nicht weiter tragisch, wie lang denn jetzt genau. Auf jeden Fall schon eine lange Zeit 🙂 und ich bin so zufrieden damit, daß ich euch die Vorteile dieser Minimalistischen und Umwelfreundlichen Alternativen in Sachen Haar – und Körperpflege etwas näher beschreiben möchte. Sozusagen ein Langzeittest Bericht aus erster Hand, am eigenen Leib getestet (wie sich das anhört 😀 )

Weg mit der Plastikflut im Bad war die Motivation zum anders machen

Nach vielen Berichten und lesen und recherchieren im Netz, wurde mir immer schlechter bei dem Gedanken, was ich da alles an Plastikmüll und Mikroplastik verwende im Bad. Erschreckend, besonders dieses Mikroplastik was einfach so im Abfluß verschwindet ohne das man es sieht. Diese winzigsten Partikel sind in so vielen Produkten vorhanden die im Bad benutzt werden wo man sie gar nicht vermuten würde.

Also muste ich unbedingt was tun, weil das wollte ich so nicht mehr mitmachen!

Haarseife macht die Haare schön 🙂

Ich fand Haarseife eine gute Alternative und hab erst mal ein Probeset mit drei verschiedenen bestellt. Beim ausprobieren stellte sich schnell die richtige für meine Haare raus. Eine Hennaseife mit gut 2% Überfettung.

Ich war in der wärmeren Jahreszeit angefangen damit zu waschen und konnte sehr gut auf zusätzliche Spülung verzichten. Die Haare wurden mit der Zeit wieder richtig füllig und es fühlte sich toll an wieder so volles Haar zu haben. Vor dem waschen mit der Haarseife, waren meine Haare mit den Jahren ziemlich dünn und weniger geworden, trotz der Wundershampoo Versprechen der Industrie, von wegen ihre Haare werden wieder füllig und kraftvoll /o\ joar hat nicht geklappt, aber egal was glaubt man nicht alles wenn es um die eigenen Haare bei Frau geht *schmunzel….

Ich war richtig zufrieden mit meiner Haarseife und dem Ergebniss, bis dann die Temperaturen sich in Richtung Winter entwickelten. Da fingen meine Haare an zu fliegen wie verrückt *grrrrr…. ich bin bald abgedreht, weil ich fliegende Haare sowas von zum weglaufen finde. Nee das ging gar nicht. Also im Netz geforscht was machen. Tipps gingen von Bürste mit Naturborsten (brauchte ich nicht weil ich eh eine mit Naturborsten schon immer verwendete, hab mir da aber trotzdem noch eine andere mit Naturborsten gekauft weil ich dachte vielleicht ist die ja besser) bis zu Feuchtigkeit ins Haar bringen oder Öl usw.

Die Sache mit dem Öl, ja tolle Wurst 😀 ich sag nur soviel, es war wohl zuviel!!! Ich konnte die Haare hinterher nochmal waschen /o\ *gg…

Ich bin dann auf eine Feuchtigkeitsspülung von Sante gestoßen und hab die geholt (die Plastiktube war mir in dem Moment egal) und das fliegende Haarproblem besserte sich \o/ Die Spülung ist sehr ergiebig, hat kein Mikroplastik und macht was sie soll. Also nehme ich die Tube wo sie drin ist in Kauf, andere Alternative gibt es zur Zeit leider nicht für meine Haare.

Mein Fazit aus der Umstellung auf Haarseife für die Haarwäsche, ich bin sehr zufrieden damit und möchte auch nicht wieder auf Normales Schampoo umsteigen. Meine Haare sind füllig und Haarausfall ist weg, war ne Zeit witzig die vielen neu gewachsenen Haare am Oberkopf die standen wie so kleine Antennen bei Außerirdischen hoch 😀 . Einen netten Nebeneffekt hat die Seife übrigens noch was meine Hände angeht, die brauchen nicht mehr eingecremt werden *staun…. Die Haarseife pflegt durch ihre Öle meine Hände gleich mit und das ewige eincremen hatte ein Ende. Ich wasche zweimal die Woche meine Haare und das reicht auch für die Hände das sie keine zusätzliche Creme/Öl mehr wollen/brauchen. Klingt gut oder? 🙂

Update: Ganz vergessen zu erwähnen hab ich noch, daß die Seife auch irgendwie eine positive Wirkung auf meine Fingernägel hat! Die sind so fest geworden und überhaupt nicht mehr brüchig oder am splittern, genial. Und an einer Ernährungsumstellung oder so kann es nicht liegen, ich futter wie eh und jeh, mal Vernünftig und mal unter aller Sau (aber das ist ein anderes Thema) Jedenfalls spart man sich dieses ganze Nagelpflegespezialgedöns was es da so zu kaufen gibt :mrgreen:

Deospray muss weg ich krieg keine Luft mehr, her mit der Deocreme

Schwitzen wie verrückt kann ja sehr unangenehm sein, besonders wenn es dann auch noch anfängt zu müffeln. Folge ist man sprüht sich noch mehr unter die Arme, hilft aber nicht, mehrmals am Tag waschen auch nicht, auch nicht die 48 Std. Sprays oder was es da für Zeug gibt. Auch die Antitranspirantien helfen nicht so wie man es gerne möchte. Und wenn man dann an die Inhaltsstoffe denkt und die mal googelt wird einem ganz anders.

Ich hab dann einfach mal den Sprung gewagt und mir eine Deocreme bestellt, die aus guten Zutaten besteht. Schon die Dose ist voll schick (ja auch das Auge mag was schönes sehen, lasst mich) und der Duft ist so angenehm unaufdringlich. Die Konsistens der Creme ist festes weich und verteilt sich gut unter den Achseln. Da brennt nix auch wenn grad die Haare rasiert wurden, nö alles gut 🙂 Sie verhindert zwar nicht das da Literweise Wasser unter meinen Armen produziert werden und es sich auf meinem T-Shirt breit macht, aber und das ist wirklich erstaunlich, es riecht und müffelt nicht dieses Nass! Ich konnte das gar nicht fassen, so nassgeschwitzt unter den Armen aber es riecht nicht °o°, klasse was will ich mehr. Ok es ist zwar ätzend das ich meist Nasse Flecken unter den Armen habe oder wenn es ganz schlimm ist auch vorne am Brustbereich und hinten am Rücken, aber meine größte Sorge ist erst mal weg, nämlich das ich stinke 😳

Meine Laienhafte Vermutung zu dem Stinken ist ja, daß die Deosprays mit ihren ganzen Inhaltsstoffen den Müffelgeruch überhaupt erst verursachen! Wenn sie sich mit dem Schweiß verbinden und dann in den Stoff der Textilien gehen sind sie bestimmt die Urheber dafür das man stinkt. Denn frischer Schweiß riecht nicht, kann man auch nachlesen, falls ihr mir da nicht so glauben wollt 🙂

Ich denke mittlerweile sogar, das es auch die Decreme nicht braucht, weil mein Körper wieder ganz natürlich funktioniert ohne Chemie unter den Armen. Aber ich mag den Duft der Cremes (ich habe vier verschiedene Düfte) so gerne darum werd ich die weiter verwenden.

Wenn die Haut am Körper so trocken ist und es schneit beim rüberstreichen, dann kann die Rettung ein Körperbalsam sein

Mit extrem trockener Haut am Körper schlage ich mich seit den beiden Schwangerschaften herum. Ich weiß gar nicht was ich da alles schon draufgeschmiert hatte damit es besser wird. Besonders fies war eine richtig schuppig harte trockene Stelle am Fußknöchel, da half nix um die dauerhaft verschwinden zu lassen. Und dann dieses fürchterliche Jucken an den Beinen, da scheuert man dann so lange bis es weh tut und blutig wird, Hauptsache das Jucken ist weg!

Dann hab ich das feste Körperbalsam entdeckt als ich die Haarseife und die Deocreme gefunden hatte. Super das probier ich aus, mehr als auch nicht helfen kann ja nicht passieren 🙂 Zumindest ist es aber frei von jeglichem Plastik und Microplastik, also eine Dose bestellt.

Als die ankam mit der Haarseife und der Deocreme, war da wieder dieses Erlebniss, „oh das duftet so schön, herrlich!“ Nach dem Baden dann mit dem festen Stück über die Haut gefahren und es dann einmassiert, tolle Erfahrung und ein Dufterlebniss wie im Wellnessurlaub (so stell ich mir das zumindest vor, ich war noch nie beim Wellness *gg…)

Beim einreiben merkte ich schon wie angenehm weich die Haut sich anfühlte und dieses Gefühl blieb auch nach einigen Stunden noch. Das hat keine noch so tolle Körpercreme bisher geschafft. Juckreiz an den Beinen? Nix! Trockene Stelle am Knöchel? Die war nach dem zweiten mal Baden und einreiben mit dem Körperbalsam auch weg! Für mich gibt es nichts anderes mehr zum Eincremen als das Körperbalsam, das ist absolut toll für meine Haut.

Wenig Wasser reicht auch ich muss nicht dauernd Duschen gehn

Das muss ich noch erwähnen, Baden (Duschen find ich doof) tu ich meist alle ein bis drei Wochen, ist unterschiedlich. Ich bin der Typ weniger Wasser ist besser für die natürliche Hautschicht. Denn exessives Baden/Duschen stresst die Haut und zerstört jedesmal die natürliche Hautbarriere. Ich wasche mich mit kaltem oder lauwarmen Wasser ohne Zusätze oder manchmal mit etwas Duschgel von Lavera im Wasser aufgelöst. Nach dem Waschen benutze ich das Körperbalsam übrigens nicht, nur an den Beinen manchmal. Mit dieser Hautpflege/Körperpflege fahre ich sehr gut und das trockene Hautproblem hat sich verabschiedet. Scheint also gut zu sein für meine Haut 🙂 Ich fühle mich auch nicht dreckig oder so, oder stinke, nein ich rieche ganz normal. Zumindest ist mir noch nicht aufgefallen das meine Mitmenschen einen riesigen Bogen um mich machen 😀 und die Nase zuhalten tun sie auch nicht. Gibt übrigens auch einen Promi die sich geoutet hat, das sie Katzenwäsche mit nur Wasser betreibt, Nena! Könnt ihr ja mal nach googlen, vielleicht findet ihr das Interview ja noch.

Ich hab immer mal überlegt, wo wohl dieser Duschzwang heutzutage herkommt. Ich bin jedenfalls noch nicht damit aufgewachsen, bei uns wurde sich gewaschen und am Wochenende wurde gebadet. Aber heute, überall wo man hinhört, ich muss noch Duschen, ich Dusch noch bevor ich weggeh, ich Dusch noch bevor ich Arbeiten geh, ich Dusch erst mal wenn ich nach der Arbeit zuhaus bin usw. Duschen Duschen Duschen…. ich hab den Eindruck alle sind nur noch am Duschen °o°

Na solln sie machen, ich mach das nicht, ich wasch mich und ab und zu geh ich gemütlich Baden :mrgreen:

Wenn ihr noch wissen möchtet wo ich meine Haarseife, meine Deocreme und mein Körperbalsam kaufe, dann schaut mal bei Savion und bei Sauberkunst rein. Die beiden Shops kann ich euch uneingeschränkt empfehlen. Ich werde auch nicht von ihnen bezahlt oder gesponsert, das ist meine ganz persönliche Meinung.

Habt noch einen schönen Sonntag

liebe Grüße

Aurelia

9 Kommentare

  1. Liebe Aurelia,
    ich kann deinen Aussagen uneingeschränkt zustimmen! Haarseife hab ich vor ein paar Jahren entdeckt und benutze seitdem nichts anderes mehr. Der Schaum ist so weich und angenehm und die Haare sind wirklich füllig geworden. Die Wirkung von normalen Deos bezweifle ich auch. Und beim Duschen kann ich dir auch uneingeschränkt rechtgeben. Weniger ist meistens mehr!
    Herzliche Grüße, Anita

    • Moin Anita (schöner Name da kommt mir doch gleich das Lied ins Ohr 🙂 )
      stimmt der Schaum von den Haarseifen ist wirklich richtig weich, ganz
      anders als bei normalen Schampoos. Freu mich immer wenn andere das auch
      bestätigen, daß die Seifen super sind.
      Hat mich mein Eindruck von den Deos anscheinend ja nicht getäuscht, wenn
      du auch dran zweifelst, die arme Industrie wir machen hier grad ihre ganze
      ausgeklügelte Werbungsstrategie/Kundenfangmasche zunichte *gg…

      Liebe Grüße
      Aurelia

  2. Soweit unterschreibe ich das alles! Geht mir genauso, auch mit dem Duschen. Ich habe mir angewöhnt, nur noch jeden 2ten Tag zu duschen, ansonsten kommt der Waschlappen in Aktion. Und einen Teil unserer Pflegeprodukte mache ich ja inzwischen sowieso selber. Hab grad heute Morgen Roll-on-Deos angerührt, Zahnpasta wird ebenso selbstgemacht wie die eigene Seife zum Duschen, Haare- und Händewaschen gesiedet. Cocosöl zur Körper- und Sonnenblumenöl zur Gesichtspflege reicht ausserdem völlig aus- da weiss ich, was ich bekomme, weil ich da die Bio-Qualität kaufe.
    Es wäre so einfach! Aber die Medien und die Werbung trichtern halt einer Mehrheit der Konsmenten ein, dass sie keinesfalls klarkommen ohne das Tübchen X und das Döschen Y…..
    Wer weiss: Vielleicht stecken wir ja doch den einen oder andern an? Und dann zieht das langsam, aber stetig Kreise. Wie der berühmte Kiesel, der ins Wasser geschmissen wird!
    Frohen Sonntag noch und liebe Grüsse!

    • Moin liebes Hummelchen 🙂
      nu haste mich grad erwischt, Zahnpasta Mist! Da war doch was,
      die Zutaten stehen hier schon ne Weile und warten das ich sie
      zubereite °o°
      Finde es richtig spannend das du auch Seife und Co. selbst machst,
      bei dir im Blog hab ich das schon mal gelesen.
      Wenn wir noch viele anstecken würden, hätt ich nix dagegen 🙂
      Wünsche dir auch einen schönen Sonntag noch
      liebe Grüße

  3. Hallo Aurelia, wo hast du denn das Probeset Haarseife herbekommen? Ich benutze seit längerem Olivenölseife zum Haare waschen, aber fände es ganz gut, auch nochmal was anderes zu testen.

  4. Danke für deinen ausführlichen Beitrag. Haarseife muss ich auch unbedingt längerfristig ausprobieren. Bisher bin ich immer schwach geworden, wenn die Haare so kletschig waren… Bei Savignon hab ich gelesen, dass es auch mit hartem Wasser geht! Also dann mal los 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.