Alles andere, Kurz gesagt
Kommentare 10

Schreibst du Kommentare?

Oder kennst du auch diese komische Angst davor einen Kommentar zu schreiben? Und dann schreibst du am Ende lieber nicht, obwohl du eigentlich gerne möchtest?

Gibt es das, Angst Kommentare zu schreiben?

Ja ganz bestimmt sogar! Wenn ich da mal bei mir reinhorche kann ich dir einige Beweggründe aufzählen, die mich zu Anfang meiner Internetzeit und auch heute noch manchmal, davon abhalten einen Kommentar zu schreiben.

  • bei einem neu entdeckten Blog schreibst du nicht weil du denkst der Blogger sieht dich als Spammer der nur Aufmerksamkeit für den eigenen Blog will
  • du bist grad angefangenen mit Bloggen, keiner kennt dich und du hast Angst das die erfahrenen Blogger deine Kommentare als aufmerksamkeits betteln sehen könnten
  • du hast riesen Respekt vor dem großen Blog und den vielen Kommentaren und bist total eingeschüchtert dort auch etwas zu schreiben weil es vielleicht als völlig nichtig angesehen wird
  • du bist so überwältigt von einem Artikel, daß dir nur ein Wow oder Toll dazu einfällt, du traust dich aber nicht einfach nur dieses eine Wort zu schreiben, weil der Blogger dich dann womöglich als Spammer sieht
  • du hast Angst wenn du einen kritischen Kommentar schreibst einen Shitstorm auszulösen, weil deine Kritik völlig falsch verstanden wurde
  • du findest einen alten Blogbeitrag super, aber kommentieren tust du den nicht, weil du denkst das der sowieso keine Reaktion mehr bekommen wird
  • du schreibst keinen Kommentar, weil du festgestellt hast das der Blogger kaum bis gar nicht Antwortet auf Kommentare, was sehr schade ist und du dir darum die Mühe einfach sparst
  • du hast grad keine Zeit für einen ausführlichen Kommentar und willst es später machen und vergisst es dann einfach

Na? Geht es euch auch manchmal so? Dann willkommen im Club 🙂

Diese ganzen Bedenken abstellen dauert manchmal etwas, aber wenn man sich erst mal getraut hat, einfach mal zu Kommentieren, ist es gar nicht mehr so schlimm *schmunzel…

Ok, mitunter blitzen die Ängste vorm Kommentieren doch mal wieder kurz durch, aber je aktiver man am Ball (Kommentare schreiben) bleibt umso leichter und unbeschwerter wird es, Versprochen 🙂

Blogger schreiben ja auch um sich mit ihren Lesern anschließend in den Kommentaren austauschen zu können. Ohne Rückmeldungen verlieren viele Blogger schnell die Lust zu schreiben, ausser er gehört zu der Bloggergruppe die nur für sich schreibt. Diese Gruppe hat dann aber wahrscheinlich eh keine Kommentarfunktion geschaltet. Aber überall dort wo leere Kommentarfelder dich anschauen, trau dich und schreib einfach mal was dich beim Lesen bewegt, geärgert, erstaunt usw. hat und ich möchte Wetten das der Blogger vor seinem Bildschirm sitzt und sich wahnsinnig freut das er Reaktionen auf seinen Artikel bekommen hat 🙂

Mir fällt es mittlerweile immer leichter Kommentare zu schreiben, auch bei großen Blogs, denn bisher hatte ich noch keine negativen Reaktionen auf einen Kommentar. Im Gegenteil, die Blogger haben sich gefreut das sie Kommentare bekommen und mit einigen ist daraus sogar ein reger gegenseitiger Besuchsrythmus entstanden 🙂

Also, weg mit der Angst vorm Kommentare schreiben, traut euch einfach und kommentiert, Blogger beißen nicht! Die freuen sich wenn ihr eure Meinung dalasst 🙂

Schönes Wochenende für euch

liebe Grüße

Aurelia

10 Kommentare

  1. Anfangs tat ich mich auch echt schwer mit dem Kommentieren – und gelegentlich ist es immer noch so. Manche Texte sind so gut geschrieben, dass mir einfach kein „gescheiter“ Kommentar einfallen will. Und wenn ich merke, dass Kommentare grundsätzlich nicht beantwortet werden, dann werde ich auch zum „stillen Leser“, weil ich denke, dass das so gewollt ist. 😉

    Hin und wieder „konsumiere“ ich (vor allem die „großen Blogs“) auch einfach nur und habe überhaupt nicht die Absicht, mich je zu Wort zu melden. Und manchmal bin ich auch einfach kommentarfaul. Dafür schäme ich ich ein bisschen, denn Kommentare sind doch irgendwie die Währung und eine tolle Anerkennung für jeden Blogger. Darum mag ich übrigens WordPress so gerne. Kannst einfach mal den Post liken, um zu zeigen, dass du ihn gelesen hast und er dir gefällt (also so nutze ich diese Funktion, andere mögen das anders handhaben). Stelle fest, dass das Kommentieren echt eine Wissenschaft für sich ist. ;D

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für dich!

    • Moin Anna 🙂
      deinen Kommi könnt ich ja glatt oben in den Beitrag einfügen, wir ticken da
      ja (wieder mal 🙂 ) völlig gleich *gg….
      Und den WordPressbutton mag ich auch sehr, ich nutze den auch zum zeigen das ich da war
      und mir gefiel was ich gelesen habe 🙂
      Wissenschaft für sich 😀 hab ich auch gedacht als mir der Beitrag durch den Kopf
      ging 😀

      Dir noch einen schönen Sonntag
      liebe Grüße

  2. Das Kommentieren an sich fällt mir nicht schwer, aber mir fehlt oft die Zeit für das Lesen von Beiträgen. In meiner Timeline überfliege ich dann, welche Beiträge lesenswert sind und speicher sie mir für später ab. Aber Angst oder Bedenken hatte ich tatsächlich noch nie. Nur ein schlechtes Gewissen, wenn einige bei mir kommentieren und ich so selten zurück kommentiere :/

    • Moin Sonja 🙂
      echt du hattest noch nie solche Bedenken? Ist ja cool!
      Oja das schlechte Gewissen kenn ich auch, das hätt ich oben eigentlich noch einfügen
      können 🙂
      Wünsch dir noch einen schönen Sonntag
      liebe Grüße

  3. Öhmmm…nö. Ich hatte da nie grossartig Hemmungen, auf irgendeinem Blog meine Meinung an die Frau zu bringen! ;oD Aber ich Kommentiere eigentlich nur noch zu Themen, die mich auch interessieren oder zu denen ich was zu sagen habe. Früher war das ganz anders, da habe ich mir einen regelrechten Stress gemacht weil ich dachte, ich muss so viel wie möglich kommentieren bei Bloggern, die auch bei mir kommentiert haben. Heute ist das anders, ich schreibe meinen Blog, weil ich so gern mit Worten jongliere. Und wenn jemand dazu ein paar Worte hinterlässt, dann freut mich das riesig, wenn es zu einem Post mal wenige Kommis gibt, dann ist das eben so. Ich kann und muss nicht jedem gefallen, und ich schreibe ebenso keinem nach dem Mund. Das hat mir zwar schon ganz böse Kommentare eingebracht (von Menschen, die anscheinend mit dem TGV durch die Kinderstube gerast oder die relativ egoman veranlagt sind!), aber auch das tut meiner Art zu kommentieren keinen Abbruch. Ich gehe davon aus dass jemand wirklich meine Meinung zum Thema hören will und nicht einfach nur zu jedem Pups frenetischen Beifall erwartet! ;oD
    Übrigens: WAS sind „grosse“ Blogs für dich? Das ist ja auch sowas: Ich definiere grosse Blogs als solche, die wirklich inhaltlich was zu bieten haben, die authentisch sind und bleiben und die nicht nach Klicks und Likes haschen oder mit möglichst vielen Verlosungen (die schlussendlich nur eine Bühne für irgendwelche Firmen abgeben!) die Leser bei der Stange zu halten versuchen. Und ich denke, dass auch viele Blogger mit bekannten Blogs Leser vorziehen die mitdenken, die was zu sagen haben und dabei bei der eigenen Meinung bleiben!
    Also sollte man einfach bei sich selber bleiben. Sich nicht irgendwelchen Zwängen unterwerfen, die man selber konstruiert hat, sondern genau dann, wenn man Lust hat, in der Form, die einem liegt das, was man wirklich meint, in Worte fassen. Dann kommt das bestimmt gut an!
    Lange Rede, kurzer Sinn: Schreib einfach drauflos! ;oD
    Schönen Sonntag noch und herzliche Grüsse!

    • Moin Hummelchen 🙂
      Große Blogs? Das sind für mich welche die schon lange dabei sind und wo reger Betrieb in den Kommentaren herrscht, deiner gehört für mich z.B. dazu 🙂 Erinnerst du dich noch, als ich meinen ersten Kommi bei dir schrieb, da hatte ich dazu geschrieben das ich schon lange bei dir still mitgelesen habe *schmunzel… da war nämlich auch vorher immer dieser große Respekt und doch etwas eingeschüchtert sein Hat sich dann aber ja gelegt und ich hab mich tierisch gefreut ab da ein Kommi schreibender Leser bei dir zu sein.
      Dieses sich Stress machen überall zu kommentieren bei denen die auch bei einem selbst kommentieren, scheint ja weit verbreitet zu sein, finde ich ja
      ziemlich interessant
      Aber gut wenn man das erkennt und dann vielleicht auch einigermaßen abstellen kann, soll ja schließlich Spaß machen das Blog lesen und Kommentieren und kein Zwang sein. Denn da geh ich mit dir mit, kommentieren wenn ich was zum Thema sagen möchte und nicht nur aus Pflichtgefühl.

      Hab noch einen schönen Sonntag
      liebe Grüße

  4. *schmunzel* ich hab mich durchaus hier und da ertappt gefühlt 🙂 Oft isses wirklich so, dass außer einem „wow“ bzw. „du sprichst mir aus der Seele“ nicht viel mehr zu sagen gibt. Und da ist ja dann noch der „Gefällt mir“-Knopf, mit dem ich genau das ausdrücken. Also sehr praktisch, aber gleichzeitig eben mit Kommentarverhinderungs-Wirkung.

    • Moin Zauberweib,
      *lach… irgendwie hab ich wohl den Nagel auf den Kopf getroffen mit den Gründen,
      sind ja doch einige denen es auch so geht wie mir 🙂
      Kommentarverhinderungs-Wirkung schönes Wort das muss ich mir merken *schmunzel…
      Liebe Grüße

  5. bei den großen Blogs ist doch meist kiloweise Publikum da. Will heißen, ich kommentiere da gar nicht gern, weil es die Mühe selten wert ist. Sonst ist der Faktor Zeit schon auch ein Hemmschuh für’s kommentieren.
    VG, Dieter

    • Moin Dieter,
      da hast du Recht mit dem Kiloweise Publikum, ich bin da auch
      häufig am hin und her überlegen, ob ich nu einen Kommi da lasse
      oder eben nicht, weil ja so viele vorhanden sind. Aber wenn es
      ein sehr sympatischer Blogger ist, dann schreibe ich meist doch
      etwas wenn ich was zum Artikel sagen möchte 🙂
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.