Alle Artikel mit dem Schlagwort: innnehalten

Das Fest naht und eine kleine Pause hier vielleicht auch

Weihnachten steht vor der Tür Och nö! Nicht hier auch noch so ein Weihnachtspost wie überall 🙄 *lach… nein keine Angst, so gut solltet ihr mich ja wohl mittlerweile kennen, daß ich da etwas anders ticke 🙂 Ich hab mir gedacht ich pack euch hier mal ein paar Links aus meinem Blog zum Lesen und Handarbeiten rein. An den Feiertagen hat man doch viel freie Zeit 🙂 Was? Habt ihr nicht? Oh 😯 dann wird es aber Zeit damit mal anzufangen und dann zu merken wie schön so ein Stressfreies Fest sein kann. Viele von euch haben ja schon mitbekommen, daß ich schon seit Jahren keinen Baum mehr kaufe. Es ist wohl ca. 20 Jahre her wo wir einen Kunststoffbaum gekauft haben, der seitdem zu Weihnachten bei uns im Wohnzimmer steht. Als Maxi Aurelia auszog, habe ich eigentlich vor gehabt ihn gar nicht mehr aufzustellen, weil ich die Weihnachtszeit nicht sonderlich mag. Damit ihr sehen könnt wie die Baumspitze (den unteren Teil vom Baum nutze ich nicht mehr) sich macht wenn sie fein rausgeputzt ist, …

Balkongärtnern minimalistisch – Herbst

Der Herbst ist auch auf meinem Balkon angekommen. Ein Bild hatte ich euch hier ja schon gezeigt, meine Leoparden *lach… Aber was gibt es denn jetzt zu tun im Herbst auf meinem minimalistischen Balkon? Man hört ja immer das der Garten oder auch Balkon im Herbst Winterfest gemacht wird. Das kann dann ja auch schnell noch mal in ordentlich Arbeit ausarten. Da hab ich ja so überhaupt keine Lust drauf 😛 Nee draußen ist das jetzt häufig kalt und nass und schmuddel Wetter, da bleibt ich lieber drinnen in der warmen Stube und mag nicht auf dem Balkon rumwuseln 🙂 Die tolle Nachricht wenn man einen minimalistischen Balkon wie meinen hat ist: Es gibt nix zu tun! Es bleibt alles wie es ist und du kannst einfach nur zuschauen was die Natur so treibt 🙂 Wie sie die Blätter verfärbt und trocknen läßt. Wie aus der Umgebung Blätter und Samen der Bäume auf dem Balkon verteilt werden. Wie der Regen die Kästen und Töpfe für dich gießt. Wie sich langsam wieder Grünspan an den Regalbrettern …

Es tut sich was auf der Fensterbank

Glücksmomente Mit Macht treibt der Weihnachtskaktus seine Knospen voran, um bald in voller Pracht zu blühen und die Dunkle Jahreszeit etwas bunter zu machen. Ich warte immer ganz Ungeduldig auf die ersten Knospen an den Kakteen. Zwei habe ich die bilden im Februar Knospen und dann weiß ich der Frühling steht in den Startlöchern. Einer setzt Knospen zum Frühsommer an und erinnert mich dran das bald der Sommer da ist. Und dann der Weihnachtskaktus oben auf dem Bild der an das nahende Ende des Jahres erinnert 🙂 Hach ja, ich mag meine Stacheligen Kumpels 🙂 Aurelia

Lesefutter die Siebte

Gestern war ich ziemlich produktiv und habe einige Bilder für die nächsten Blogbeiträge bearbeitet. Heute gibt es aber erst mal noch ein wenig Lesefutter für euch. Los gehts  🙂 Lesefutter Schon Lust euch Gedanken zu machen was ihr euren Lieben zu Weihnachten schenken möchtet? Wie wäre es mal mit ganz anderen Ideen um dem Konsumwahnsinn etwas zu entkommen? Dann schaut mal bei Marie vorbei. Was moderne Technik so alles kann ist ja toll aber manchmal ist sie auch einfach nur nervig. Da waren die Alten Sachen um einiges besser und effektiver. Moderne Sonnensysteme können einen in den Wahnsinn treiben, Frau Momo hat geschrieben wie das aussehen kann. Nach so viel Frust mit moderner Technik wäre doch ein Waldbad genau das Richtige. Waldbaden, habt ihr davon schon mal gehört? Ich finde den Begriff Waldbaden wunderschön und gelesen habe ich davon bei Jana. Kommt mal mit und lest selber was es damit auf sich hat. Als Blogger freut man sich doch eigentlich über regen und freundlichen Austausch mit anderen Bloggern. Scheint aber durchaus auch ganz andere Seiten …

Möwen sitzen nicht in Bäumen

Über was man so nachdenkt wenn man auf dem Balkon steht und eine Raucht ist schon lustig. Reger Betrieb ist da auf dem Gelände hinter unserem Wohnhaus. In den kleinen Gärten tummeln sich viele Vögel aller Art. Unter anderem auch Möwen. Zum Frühjahr fangen die außerdem an auf den Dächern der umliegenden Häuser zu brüten. Ist schön zu beobachten wenn dann die Babys flügge werden und auf dem Dachfirst spazieren gehen. Drollig 🙂 Die ersten Flugübungen werden von den Altmöwen streng bewacht und mit lautem Kreischen begleitet. Sollte dann mal eins der Babys müde werden und aus versehen die Straße oder den Fußweg für einen Spaziergang nutzen, dann heißt es für alle Menschen – Hunde – Katzen in Deckung gehen, denn Möweneltern verstehen keinen Spaß wenn es um ihre Babys geht. Die werden verteidgt mit Geschrei, Sturzflügen und Schnabelattacken auf die Feinde. Wenn man Glück hat bekommt man nur ein bissel Möwenschiet ab, aber es kann durchaus auch blutig werden. So ein Möwenschnabel im Kopf ist nicht lustig. Und so mancher Hund hat schon gejault …