Aurelia Bilder
Kommentare 2

Winterfüße zum Start bei Aurelia Bilder

Der erste Beitrag in Aurelia Bilder, ich bin ein bissel aufgeregt ob die Bilder Kategorie denn auch bei euch gefallen finden wird 🙂

In letzter Zeit habe ich keine neuen Ideen umgesetzt was Fotoshootings angeht. Das lag zum großen Teil daran, das ich neue Wege gesucht habe um meine Bilder zu zeigen. So ein Umbruch und Aufbruch zu neuen Ufern, bringt Streckenweise die Kreativität zum erliegen. Man könnte es auch mit Selbstfindungsphase beschreiben *gg…. Da dümpelt man dann vor sich hin und hat keine Meinung dazu die Camera für herausfordernde Fotokreationen in die Hand zu nehmen. Die Ideen für neue Bilder sind zwar im Kopf, aber sie umzusetzen hatte ich so gar keine Lust, solang ich mir nicht sicher war, wie und wo ich in Zukunft meine Bilder präsentieren will. Es hat mich zwischendurch ziemlich traurig gemacht, meine Ausrüstung einfach nur rumliegen zu sehen. Mitunter war ich kurz davor alles zu verkaufen, weil ich keine Hoffnung mehr hatte doch noch einen neuen Weg, der jetzt zu mir passt, zu finden. Blödes Gefühl wenn man über dreißig Jahre fotografiert und leidenschaftlich gerne Bilder macht und anschaut. Wenn dann das Feuer sich verabschiedet und man alles in Frage stellt, ist es fast so als wenn man sich ein Körperteil abschneidet.

Dieser Tiefpunkt ist aber jetzt wohl endlich durchschritten und es entwickelt sich so langsam wieder ein Feuer. Ich habe wieder richtig Lust Bilder zu machen und auch Bilder aus meinem Archiv noch mal zu zeigen. Denn für mich gibt es nix schlimmeres als Bilder die nie wieder angeschaut werden 🙁

Bilder erzählen mir Geschichten und beflügeln meine Phantasie, darum sollen sie nicht auf Festplatten oder in Alben vegetieren, sie sollen angeschaut, diskutiert oder einfach bestaunt werden 🙂 ok ignoriert werden dürfen sie auch wenn sie nicht gefallen, hat ja jeder einen eigenen Geschmack da will man ja nix aufzwingen 😀

Zum Start habe ich euch Bilder aus 2012 mitgebracht inclusive Geschichte zur Entstehung.

Verrückte Idee! Nackte Füße im Winter draußen fotografieren.

Manchmal hat man ja ziemlich exotische Einfälle als Fotografin. Wie zum Beispiel im Januar hübsche nackte Füße im Garten zu fotografieren *lach…

An einem schönen sonnigem Sonntagnachmittag haben wir einen Spaziergang zu unserem Garten (mittlerweile haben wir den nicht mehr) gemacht und unterwegs hab ich Mini Aurelia dann erzählt das ich ihre nackten Füße gerne im Garten an verschiedenen Stellen fotografieren möchte. Erste Reaktion: „ohhhhhh das aber doch so kalt!“ „Ach was die Sonne scheint und zwischendurch kannst du immer deine Schuhe anziehen.“ *gg….

Überrumpelt, nachdem ich auch die Zweifel über den Schlamm und das Eiswasser ausgeräumt hatte, unser Garten ist (war) nämlich regelmäßig überflutet so das man schon fast ein Gummiboot braucht um trocken zum Häuschen zu kommen, stand den Fotoaufnahmen nix mehr im Weg. Gut das Mini Aurelia genauso abenteuerlustig ist wie ich.

Wer uns dabei beobachtet hat möchte ich lieber nicht wissen, diejenigen haben bestimmt auch gedacht was für Verrückte kriechen denn mitten im Winter durch Matsch und Eiswasser.

Es hat uns jedenfalls extrem viel Spass gemacht, schöne Hintergründe zu suchen und ein schönes Licht zu finden. Die Aufnahmen sind alle nur mit dem vorhandenem Sonnenlicht entstanden. Wintersonne hat schon was *schwärm…

Zu lachen gab es auch einiges, ihr glaubt gar nicht wie unbeholfen man sein kann wenn man nur einen Schuh anhat und der nackte Fuß nicht schmutzig werden soll. Ich mit Camera um den Hals muste aufpassen das Mini Aurelia Halt hat und gleichzeitig aber auch aufpassen nicht selbst zu sehr im überfluteten Gras zu versinken *lach… Gummistiefel wären gar nicht schlecht gewesen, aber sowas fällt mir immer erst ein wenn es zu spät ist.

Bei den letzten Aufnahmen bin ich aber dann doch ganz schön in die Sch…e gelatscht *gg…. aber was macht man nicht alles für DAS Foto!

Der Fuß war so schön angeleuchtet da wollte ich von jeder nur erdenklichen Position ein Foto haben um auch ja nix zu verpassen und schwups ein Schritt zu weit nach hinten und es wurde naß in meinem Schuh *lach… aber das Foto ist Klasse!

Ich erinnere mich gerne an diesen Tag zurück und die Bilder gehören nach wie vor mit zu meinen Lieblingsbildern die ich immer wieder gerne anschaue. Das Licht der Sonne im Winter ist schon was ganz besonderes, durch die klare kalte Luft sind so gut wie keine störenden Partikel zu sehen. Im Sommer kennt man das ja, daß es in der Luft nur so wimmelt von kleinsten Teilchen, da ist es dann schwierig eine ganz klare reine Aufnahme zu machen. Die Bilder haben dann überwiegend einen sanften Schleier. Der ist zwar auch schön, aber ganz saubere klare Luft ist seltener darum sollte man den Winter unbedingt nutzen. Wobei ich allerdings nicht weiß ob das überall so ist im Winter mit der klaren Luft. Hier an der Küste hat man auf jeden Fall das Glück.

Wenn ihr bis hier durchgehalten habt, dann ein dickes Danke schön fürs lesen und anschauen 🙂

Zu den Bildern habe ich damals auch einen zusätzlichen Beitrag über die Retusche der Füße geschrieben. Wie jetzt? Füße retuschieren? Klar die wollen doch auch hübsch aussehen 😀 Es geht da drin nicht um extreme Retusche Sachen wie ihr sie aus der Werbung kennt, nee nee! Aber ich bin jetzt fies :mrgreen: , was ich da gemacht habe könnt ihr dann im nächsten Beitrag lesen 🙂

Liebe Grüße

Aurelia

 

2 Kommentare

  1. Mini-Aurelia ist eine Heldin. Ich glaube, wenn mich im Januar jemand gebeten hätte, im Garten die Schuhe auszuziehen, dann… äh… hätte ich ihm einen Vogel gezeigt. *g* Fotos sind allerdings klasse geworden. Es hat was von Feenfüßen, was natürlich auch am Untergrund liegt. Und nun warte ich gespannt auf den nächsten Post, um zu erfahren, was du retuschiert hast. 😉

    Lieben Gruß,
    Anna

    • Moin Anna 🙂
      ja meine Kleine ist immer bereit sich in Abenteuer zu stürzen damit Mutti ihre Bilder machen kann 😀
      Heldenhaft hat sie auch schon im Hochsommer bei 30° drei verschieden Outfits angezogen, im fliegenden wechsel,
      und dann den Mückenschwärmen die sie permanent angeknabbert haben getrotzt, dabei aber nie das Lächeln vergessen.
      Auch die frühe Morgen Sonne in einem Tannenwald, wieder mit Mückenalarm, im Sommer hat sie geduldig mitgemacht *schmunzel…
      Sie ist und bleibt meine Muse, auch wenn wir die letzte Zeit nicht zum Bilder machen gekommen sind, da sie zur Zeit im Ausland arbeitet 🙂

      Der Vergleich mit den Feenfüßen passt, sie hat wirklich kleine Füße *schmunzel….
      Und ich verrat dir schon was, aber pssst…. die Retusche umfasst nur Minifitzelchen, die wahrscheinlich andere gar nicht gesehen hätten,
      aber meinem Perfektionsblick bei einem Bild arg im Wege waren 😉

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Aurelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.