Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lyrik

Lyrik – Umschlungen

-Umschlungen- versperrter Blick schwerer Atem tonnenschwere Last fest verankertes verliert den Halt (Andrea B.) Obwohl schon eine kleine Weile her wo das Bild und das Gedicht entstanden sind, weiß ich noch ziemlich genau welche Schritte zur Entstehung geführt haben. Für dieses Composing hatte ich etliche Einzelteile von fünf verschiedenen Fotos aus meinem Archiv verwendet. Freistellen, Farbanpassungen, sw-Umwandlung, Tonwertkorrekturen, Gradationskurven, verschiedene Ebenen-Verrechnungsmodi, Masken, sind einige der Arbeitsschritte die ich gemacht hatte. Der Titel und das Gedicht zum Bild sind mir beim betrachten durch den Kopf gegangen. Da ich die Angewohnheit habe ein neues fertiges Bild immer als Desktophintergrund zu verwenden (so entdeckt man schnell Dinge die einem noch nicht so gefallen), läuft bei mir automatisch bei jedem Blick auf den Monitor das Kopfkino. Mitunter dauert es zwar etwas aus diesem Gewusel an Wörtern, Bildern, Szenen, einen Titel oder eben ein Gedicht zu filtern und aufzuschreiben, aber Geduld wird ja bekanntlich belohnt *schmunzel… Aurelia

Tabuthema -Schattenseiten-

Tabuthema Depression – Burn Out – Erschöpfung und die Folgen für Betroffene. 2011 sind diese Bilder mit dem Gedicht entstanden. Das Thema ist aktueller denn je.   -Schattenseiten- Dunkler Schatten nicht zu sehn leise schleichend besitzergreifend kappt die Seele verstümmelt sie wehren aufbegehren niedersinken dunkler Schatten nicht zu sehn leerer Blick Hülle ohne Leben bleibt zurück (Andrea B.)

Weihnachten 2015

Morgen ist es soweit und Heilig Abend ist da. Dann noch wenige Tage und das Jahr ist rum. Es ist wie im Flug vergangen, hatte ich zumindest das Gefühl 🙂 Rückblicke und Ausblicke oder auch Gute Vorsätze da bin ich nicht so der Freund von, deshalb werd ich euch auch damit verschonen 😆 Aber ich möchte mich bei euch ganz Herzlich Bedanken das ihr meinen Blog so zahlreich besuchen kommt, lest was ich hier so von mir gebe und auch das ein oder andere Kommentiert. Danke Schön!   Für die Festtage habe ich euch etwas Nachdenkliches mitgebracht, ein Gedicht das daran Erinnern soll das es immer auch Menschen gibt denen es nicht so gut geht, auch an den Festtagen nicht. Schaut sie nicht böse an wenn sie in der überfüllten Stadt sitzen und ihr Bierchen trinken, oder sie nach etwas Kleingeld fragen. Schenkt ihnen ein Freundliches Lächeln, ein Paar Nette Worte und Sie werden es euch Danken.   Heilige Nacht   Strahlende Augen im Lichterschein, bunte Geschenke viele Leckereien, fröhliches beisammen sein Traurige Augen im …