Minimalismus, Stricken-Häkeln-Nähen

Strickgardine für die Haustür

Hier kommt die Strickgardine für die Haustür die ich lange auf den Nadeln hatte. Die Muster und Farbfolge sind selbst zusammen gestellt, eine Anleitung hab ich nicht dafür gebraucht. Sowas probiere ich gerne selbst aus und schau was für meine Zwecke passt. So ist es immer ein Unikat und das mag ich 🙂

Die Gardine passt jetzt prima zu meinem Riesenbonbon Zugluftstopper, da ich hier noch die restliche Wolle für verwendet hab. Jetzt ist von den Farben auch so gut wie nix mehr über, nur noch so ein paar klitzekleine Wollrestchen.

Musteranleitung

Die Gardine ist ca. 80 cm. breit und 120 cm. hoch.

Lochmuster: 2 M. rechts, 3 M. abketten, 2 M. rechts immer wiederholen, in der Rückreihe Maschen wieder aufnehmen.

Fallmaschenmuster: 1. Reihe, 5 M. rechts mit zwei Umschlägen, 5 M. rechts, immer wiederholen, am Anfang und am Ende der Reihe immer mit 5 rechten Maschen arbeiten. 2. Reihe, rechte M. und die Umschläge fallen lassen. Die 1. und 2. immer versetzt wiederholen.

Musterfolge: 150 Maschen anschlagen und 2 R. rechts stricken, dann 1 Lochreihe stricken, dann 1 R. Maschen wieder aufnehmen, dann 2 R. rechts stricken, dann 4 R. glatt rechts stricken, dann 6 R. Fallmaschenmuster stricken, dann 5 R. glatt rechts stricken, dann 3 R. kraus rechts stricken, dann wieder 1 R. Lochmuster und alle anderen wiederholen bis zur gewünschten Höhe. Als Abschluss Reihe das Lochmuster stricken für die Stange zum durchziehen und noch 2 R. rechts.

So sehen die Muster aus:

Das wars auch schon 🙂 viel Spaß beim nacharbeiten und wie immer wenn ihr Fragen habt, her damit ich beiße nicht.

Aurelia

2 Kommentare

  1. Hübsch! Uns sehr nützlich- vor allem das Bonbon. Bei den Temperaturen jetzt (zumindest bei uns ist es klirrend kalt!) hält man sich Zugluft besser vom Leib….
    Handgemachtes hat einen ganz andern Wert als Massenware, lieblos durch die Maschine gejagt und oft auch noch auf Kosten der Arbeitnehmer produziert. Bei Dingen wie deinen weiss man, dass jede Masche mit Sorgfalt und Hingabe genadelt wurde. Ganz was anderes!
    Viel Freude damit und ganz herzliche Grüsse!

    • Freude hab ich damit auf jeden Fall, immer wenn ich im Flur bin und der Blick auf die Tür geht, freu ich mich einfach über die schönen bunten Farben. War bei dem Bonbon auch schon so und jetzt wo die beiden eine Einheit bilden *hach….
      Der Bonbon ist echt Gold wert, da unsere Tür sehr alt ist wie das ganze Haus, zieht es leider ziemlich besonders unten an der Tür. Ist im Herbst und Winter echt fies. Vor dem Bonbon hatte ich immer schon eine Decke dort liegen und die ist ja dann als Füllung in den Bonbon gewandert. Sieht viel schöner aus.
      Ich könnt mir ein Leben ohne Handgemachtes gar nicht vorstellen, ich kenne es ja schon von meinen Großeltern so. Bin da echt froh, daß ich diese Veranlagung und das Geschick vererbt bekommen habe 🙂
      Hab einen schönen kuscheligen Abend!
      Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.